Franz-Karl Heil

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geistlicher Rat und Pfarrer i. R. Franz-Karl Heil (* 31. Januar 1936 in Fulda) war in den Jahren 1970 bis 1998 katholischer Pfarrer in Hofgeismar.

Aus Leben und Wirken

Nach den Besuch des Domgymnasium in Fulda und des Gymnasiums in Hadamar sowie dem philosophisch-theologischen Studium in Fulda und Innsbruck wurde er im Jahr 1963 durch Bischof Dr. Adolf Bolte im Fuldaer Dom zum katholischen Priester geweiht und war danach zunächst drei Jahre in Schlüchtern, dann in Kassel (St. Marien) und in Wolfhagen als Seelsorger tätig.

In den Jahren 1970 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1998 war er dann in Hofgeismar tätig, wo er zunächst die nach dem Krieg entstandene Pfarrkuratie St. Marien übernahm. Ab dem Jahr 1979 war er zugleich Pfarrer an St. Peter.

In die Zeit seines Wirkens in Hofgeismar fielen unter anderem der Bau eines neuen Kindergartens, eines neuen Pfarrheims und umfangreiche Kirchenrestaurierungen.

Pfarrer Heil war auch mehrere Jahre als stellvertretender Dechant sowie Dechant des früheren Dekanates Hofgeismar tätig. Im Jahr 2013 konnte er sein goldenes Priesterjubiläum begehen. [1]

siehe auch

St. Peter - im Vordergrund das Pfarrheim

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Informationen auf www.bistum-fulda.de

Weblinks