Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

300 Jahre eine Gemeinde

300-jährigen Bestehen der Evangelisch-reformierten Gemeinde in Münden im Jahr 2008 ließen sich viel Gläubige nicht entgehen. Foto: Huck

Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde in Hann. Münden ist im Jahr 2008 300 Jahre alt

Ein „geistliches" Wirtshaus

Auf das neue und Jubiläumsjahr: Bei der Neujahrsbegegnung stieß Pastor Ernst-Ulrich Göttges (Mitte, mit Karnevalsfliege) mit Gemeindemitgliedern an. Von links August Palubitzky, Luise Götze, Juliane Göttges, Andre Boos, Ankia Pflum und Eileen Boos. Foto: Uebner
Im Jahr 2008 feiert die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Hann. Münden ein besonderes Ereignis: Vor 300 Jahren, am 11. Mai 1708, wurde das Gasthaus Zum Fisch an der Burgstraße in ein „geistlich" Wirtshaus“ umgewandelt, wie es eine Urkunde wörtlich dokumentiert. Den reformierten Mündenern war damit erlaubt, ihren eigenen Gottesdienst zu feiern - allerdings möglichst unauffällig im sonst Evangelisch-lutherischen Umfeld.Im Jubiläumsjahr zählt die Gemeinde 1517 Mitglieder.
Die Musik zum Fest: Der Chor alla Capella unterstützte den Festgottesdienst musikalisch unter der Leitung von Jörn Tegtmeyer

Ein Anfang ohne großes Aufsehen

Im Gasthaus Zum Fisch begann alles

Schon 1700 ließen sich in der Handelsstadt Hann. Münden, die zu dem Evangelisch-lutherischen Kurfürstentum Hannover gehörte, immer mehr Evangelisch-reformierte Kaufleute und Handwerker nieder. Eine Ausübung ihrer Religion war ihnen nur in den hessischen Nachbarorten Wilhelmshausen und Vaake möglich.

1708 ging eine Bitte um Gestattung der Religionsausübung an den inzwischen zur Regierung gelangten Kurfürsten Georg Wilhelm. Am 11. Mai 1708 erhielt die Gemeinde das kurfürstliche Patent, das ihr das Recht, Gottesdienst zu halten, verlieh, allerdings solle dies in einem Privathaus und ohne großes Aufsehen geschehen.

1710 erwarb die Gemeinde das baufällige Gasthaus „Zum Fisch“ und errichtete an dessen stelle die heutige Fachwerk-Kirche. Am 25. Oktober 1711 fand der erste Gottesdienst in der neuen Kirche statt, wo auch der erste Pfarrer der Gemeinde, Georg Christoph Clausenius seine Antrittspredigt hielt. Ende der 1970er Jahre wurde die Kirche renoviert und das Gemeindezentrum angebaut.

Pastor Ernst-Ulrich Göttges ist im Jubiläumsjahr der 18. Pastor, der die Evangelisch-reformierte Gemeinde leitet. (zwh)