Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Hofgeismar

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit dem Jahr 1960 besteht in Hofgeismar die Evangelisch-Freikirchliche Baptisten-Gemeinde Hofgeismar. Im Jahr 2010 feierte sie ihr 50-jähriges Bestehen.

Gemeinde

Die Gemeinde gehört dem Landesverband Hessen-Siegerland im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden Deutschland an.

Artikel in HNA-online vom 24.8.2010

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Hofgeismar besteht 50 Jahre – Drei Tage Feier

Kunstwerk wächst weiter

von Thomas Thiele

Hofgeismar. Am kommenden Wochenende feiert die Evangelisch-Freikirchliche Baptisten-Gemeinde Hofgeismar ihr 50-jähriges Bestehen. Sie ist das Werk vieler Männer und Frauen, die seit fast 170 Jahren in der Nordspitze Hessens ihre Glaubens-Botschaft Jesu von Mensch zu Mensch trugen. Sie bildeten viele kleine Zellen, als deren Kern sich 1960 die Gemeinde in Hofgeimar bildete. „Vieles hat sich seither verändert, Angebote, Menschen, Räume, Pastoren, eines aber bleibt bis heute gleich: Die Frage, wie Glaube für die jeweiligen Zeiten und Menschen gelebt, entdeckt und weitergegeben werden kann“, meint der jetzige Hofgeismarer Pastor Johannes Ossenberg-Engels. Die Gemeinde sei ein Gesamtkunstwerk aus vielen Bildern und Eindrücken der Menschen. Er hat sie in einer Festschrift zusammengetragen, die an die schweren Anfangszeiten der Baptisten erinnert, die zu den Gottesdiensten lange Fußwege über den Reinhardswald in Kauf nahmen, die wegen ihres Glaubens sogar enterbt oder zwangskonfirmiert wurden, die ihre Ehepartner in weit entfernten Orten suchen mussten und Spott und Verfolgung ausgesetzt waren.

Der Glaube schweißte die kleinen Gemeinden zusammen. Nach dem 2. Weltkrieg wuchs der Drang, in Hofgeismar einen eigenen Versammlungsraum zu schaffen und später auch eine Kapelle und ein Gemeindehaus.

Jedes Gemeindemitglied darf predigen, das Abendmahl austeilen und taufen. Einen speziellen Priesterstand, in dem der Priester (wie bei Katholiken) zwischen Gott und Mensch vermittelt, lehnen die Freikirchlichen Gemeinden ab. Sie folgen der biblischen Idee vom allgemeinen Priestertum der Gläubigen. Pastorinnen und Pastoren sind für die Gemeindearbeit freigestellte Mitglieder, deren Lebensunterhalt von der Gemeinde ganz oder teilweise getragen wird.

Zum Festprogramm sind alle Interessierten eingeladen.

siehe auch

Weblinks