Ehrsten – evangelische Kirche

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die evangelische Kirche in Ehrsten

Die heute evangelische Kirche in Ehrsten stammt aus vorreformatorischer Zeit.

In unmittelbarer Nachbarschaft der Kirche befindet sich das im Jahre 1834 erbaute Pfarrhaus.

Der Friedhof des Ortes wurde im 18. Jahrhundert an dessen Südrand verlegt.

Bauwerk

Von der ehemaligen spätgotischen Kirche ist lediglich der Chorturm aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts erhalten geblieben, der Turmoberbau entstand 1778.

Im Jahre 1862 wurde das Kirchenschiff erneuert.

Auffällig ist im Innern der Kirche, dass die Orgel hinter dem Altar und der Kanzel auf einer Empore platziert wurde.

Geschichte

Urkundlich findet der Ort Ehrsten im Jahre 802 als "Herste" erste Erwähnung in Urkunden der Klöster Fulda und Corvey.

Bis zum Jahre 1361 war die St. Marien-Kirche in Ehrsten eine Filialkirche von Meimbressen. Das Kirchenpatronat besaßen die von Schadenberg gemeinsam mit dem Kloster Kaufungen.

In der Folgzeit wurde die Pfarrei in Ehrsten dann eine selbständige Pfarrei des Archidiakonats Hofgeismar. Im Patronat folgten auf die Herren von Schadenberg im Jahre 1388 die von der Malsburg.

siehe auch

Weblinks