Edward Muybridge

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Edward Muybridge, mit bürgerlichem Namen Edward James Muggeridge, war ein britischer Fotograf (1830-1904), dessen Werke zur documenta 6 ausgestellt wurden.

Werk

Muybridge gilt als Pionier für die Welt der Fotografie.[1]

1872 begann Muybridge, Techniken zu entwickeln, um Sequenzen des tierischen Bewegungsablaufs (in diesem Fall Pferde) auf Film zu bannen. Auf Leland´s Gestüt in Kalifornien wurde dann zwischen 1877 und 1879 zu diesem Zweck eine große Anlage errichtet, die zu Beginn der Versuche aus zwölf, später aus bis zu 30 einzelnen Kameras bestand. Jede der Kameras verfügte über einen eigenen elektromagnetischen Verschluß des Objektivs. Ausgelöst wurden die Kameras durch dünne Drähte, die quer zu Laufrichtung der Pferde gespannt waren und durch die Tiere beim Laufen zerrissen wurden.[2]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Edward Muybridge
  2. Edward Muybridges Vorgehen auf ride4fun.de