Der katholische Klapperstorch

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es ist die Zeit als Kassel noch nicht so durch Bomben zerstört war (ca. 1941). Mit der Straßenbahn fuhren wir, meine Mutter und ich, in Kassel, durch die Hedwigstraße in Richtung Mauerstraße.

Die Straßenbahn war wie immer sehr gut mit Fahrgästen besetzt und man unterhielt sich angeregt über die täglichen Ereignisse.

In der Hedwigstraße, etwa dort wo sich das, nach dem Krieg errichtete, Stadtbad Mitte befindet, war in dieser Zeit eine Schule. Mal war die Anstalt, im Wechsel, eine katholische Jungenschule oder eine Berufsschule.

Nun wollte ich unbedingt wissen was in dem Gebäude gemacht wurde und ich fragte meine Mutter was daß denn für eine Einrichtung sei.

Meine Mutter erklärte mir; Es ist eine katholische Jungenschule und was man so in einer Schule macht, meine Neugier war erstmal gestillt.

Es folgte aber dann noch eine Frage, wie könnte es auch anders sein ? welche meine Mutter nicht so direkt beantworten konnte und bei den anderen Fahrgästen in der Nähe unseres Sitzplatzes verstecktes Lachen und Schmunzeln hervorrief.

Die von mir gestellte Frage lautete, dem Inhalt nach, ob es auch einen katholischen Klapperstorch gäbe.

H.Kratzeberg