Cafe Lange

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Cafe Lange ist ein traditionsreiches Cafe in Kassel. Es befindet sich in der Friedrich-Ebert-Straße. Es gehört heute der Apel Heinrich GmbH - einer Bäckereikette.

Geschichte

Gegründet würde das Unternehmen im Jahr 1954 von Lothar Lange, der aus Leipzig stammte. Den Ansturm auf die weitestgehend sächsischen Spezialitäten (Eierschecke und Dresdener Christstollen) bewältigte Lange zu beginn mit vier Mitarbeitern. Er stand selbst in der Backstube. Auch seine Ehefrau Lisbeth half im Laden.

Ursprünglich eröffnete das Cafe in der Friedrich-Ebert-Straße 82, am 15. Dezember 1959 war die feierliche Eröffnung im Neubau in der Friedrich-Ebert-Straße 72. Der Platz war etwa doppelt so groß wie in den Räumlichkeiten zuvor. Den Mittelpunkt bildete ein von Scheinwerfern angestrahlter Brunnen im neuen Café. Stolz war man damals auch auf die integrierte Klimaanlage.

1963 gab es einen Generationswechsel: Tochter Regina Lange heiratete Heinrich Huth, einen Bäcker- und Konditormeister aus Bad Hersfeld. Die neuen Geschäftsleute engagierten beispielsweise einen Stehgeiger. In angemieteten Räumen wurden regelmäßig Tanzcafés veranstaltet. Elf Jahre lang ging das gut - bis sich Anwohner über den Lärm beschwerten und die Geigenklänge verstummten. Daraufhin beschloss Heinrich Hut ab 1974 einen Alleinunterhalter in seinem Haus zu beschäftigen, der die Kundschaft animierte. Auch im Schlösschen Schönfeld übernahmen Huths die Gastronomie im Jahr 1973. Ende der 1970er-Jahre arbeitete der Sohn der Familie Huth, Ullrich, als gelernter Hotelkaufmann im Café und im Schlösschen Schönfeld.

Schon in den 1970er-Jahren war das Cafe Lange für seine Öffnungszeiten bekannt. Erst war bis 19 Uhr offen, dann bis 22 Uhr und letztlich soagar bis Mitternacht.

Am 24. Januar 1990 wurde das Cafe Lange in der Friedrich-Ebert-Straße 72 nach der Übernahme der Bäckerei Apel umgebaut und wiedereröffnet. Die Bäckerei Apel verlegte damals seine Feinbäckerei und Konditorei von Kaufungen in den Vorderen Westen Kassels. Heinrich und Regina Huth verkauften das Café an den Niester Bäckermeister Heinrich Apel schon Ende des Jahres 1989.

Weblinks und Quellen