Burg Oberense

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In Ober-Ense finden sich Reste einer um 1350 erbauten Burg, einer ehemaligen Wasserburg der „Herren von Engern“ (Teile der Mauer und zwei Ecktürme). Die Burg stand später im Besitz der Herren von Padberg (die sie 1410 an den Erzbischof von Köln verpfändeten), der Grafen von Waldeck und ab dem Jahr 1471 des Edelherrn Philipp von Grafschaft.

Nachdem das Geschlecht von Grafschaft ausgestorben war, fiel die Burg 1572 an die Grafen von Waldeck zurück und Graf Heinrich IX. von Waldeck nahm auf der Burg seinen Wohnsitz. Später wohnte bis 1621 Magdalene Lucia von Waldeck auf der Burg, bevor diese Anfang des 18. Jahrhundert unter Fürst Friedrich Anton Ulrich von Waldeck abgebrochen und die Steine für das begonnene Schloss nach Korbach gebracht wurden.

siehe auch

Weblinks