Bergisch-Märkische-Eisenbahn

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bergisch-Märkische-Eisenbahn GmbH wurde am 18.10.1843 im damalig zum Königreich Preußen gehörigen Elberfeld(heute Wuppertal-Elberfeld) gegründet. Die Eisenbahn-Gesellschaft war eine der Pionierinnen Deutscher Eisenbahngeschichte.

Nach der Annexion Kurhessens durch Preußen 1866 übernahm die Bergisch-Märkische-Eisenbahn GmbH am 17.04.1868 durch Kauf die "Hessische Nordbahn" von Gerstungen über Bebra, Kassel und Hümme nach Warburg zusammen mit dem Abzweig der ehemaligen Carlsbahn nach Karlshafen.

Mit der Annexion Kurhessens durch Preußen war die Friedrich-Wilhelms-Nordbahn, die den Namen des letzten Hessischen Kurfürsten trug, in "Hessische Nordbahn" umbenannt worden.

Die Bergisch-Märkische-Eisenbahn GmbH wurde 1882 verstaatlicht und der Königlich-Preußischen Eisenbahn Direction in Elberfeld unterstellt.

Die Preußischen Eisenbahnen wurden Teil der Deutschen Reichsbahn, ab 1949 der Deutschen Bundesbahn.

Heute ist das Bahn-Terrain, das immer noch den alten Namen trägt, teil der Deutschen Bahn AG.