Andrea Gallasini

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andrea Gallasini (* 1680, † 1766) war als Stuckateur und Architekt während der Zeit des Barock tätig und hat auch in Bauwerken in der Region seine Spuren hinterlassen.

Besonders in der Zeit zwischen 1706 und 1719 entstanden qualitätsvolle Stuckarbeiten, auch in Schloss Arolsen und Schloss Friedrichstein in Bad Wildungen sowie im Rathaus von Bad Karlshafen. Der Landgrafensaal im ersten Stock des Rathauses mit einer Spiegelstuckdecke entstand nach seinen Entwürfen, in Schloss Arolsen finden sich seine Stuckarbeiten im repräsentativ gestalteten Gartensaal.

Als Gallasini sich im Jahre 1720 in Fulda niederließ, wurde er vom damaligen Fürstabt zum Bauinspektor und Hofbaumeister ernannt und erhielt das Fuldaer Bürgerrecht.