Zwergen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weitere Wanderungen)
 
(63 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Bild:Zwergen-Kirche.JPG|right|thumb|300px|''Die Kirche in Zwergen'']]
+
[[Datei:Kirche in Zwergen-002.jpg|right|thumb|300px|''Die Kirche in Zwergen'']]
 
'''Zwergen''' ist ein Stadtteil der [[Nordhessen|nordhessischen]] Stadt [[Liebenau]] im [[Landkreis Kassel]] mit ca. 400 Einwohnern.
 
'''Zwergen''' ist ein Stadtteil der [[Nordhessen|nordhessischen]] Stadt [[Liebenau]] im [[Landkreis Kassel]] mit ca. 400 Einwohnern.
  
== Lage und Gemarkung ==
+
Der Spitzname der Dorfbewohner ist "Schröjjekoken" (angebrannter Kuchen).
 +
 
 +
== Geografie ==
 
Der Ort liegt im Tal der [[Warme]], nahe der Grenze zwischen [[Hessen]] und Nordrhein-Westfalen. Die Gemarkung Zwergen hat eine Größe von ca. 764 Hektar.
 
Der Ort liegt im Tal der [[Warme]], nahe der Grenze zwischen [[Hessen]] und Nordrhein-Westfalen. Die Gemarkung Zwergen hat eine Größe von ca. 764 Hektar.
  
Zeile 8: Zeile 10:
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
In einer Urkunde des Klosters Fulda wird Zwergen schon im Jahre [[850]] urkundlich erwähnt. Bodenfunde bestätigen allerdings eine schon sehr viel frühere Besiedelung dieses Gebiets.
+
=== Aus der Ortsgeschichte ===
 +
Über 4000 Jahre alte Grabanlagen und Bodenfunde belegen eine frühe Besiedelung des Gebiets rund um den heutigen Ort.
  
Die Dorfkirche mit barocker Kanzel wurde im Jahre [[1744]] aus Naturstein erbaut und im Jahre [[2003]] restauriert. Die Kirche verfügt über einen älteren romanischen Turm, in dem Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert freigelegt worden sind.
+
In einer Urkunde des Klosters [[Fulda (Stadt)|Fulda]] wird Zwergen im Jahre [[850]] urkundlich erwähnt. In dieser Zeit wurde dem [[Kloster Fulda]] Besitz in Zwergen aus dem Besitz des sächsischen Grafengeschlecht der [[Esikonen]] übertragen.  
  
== Weblinks ==
+
Die Dorfkirche mit barocker Kanzel wurde im Jahre [[1744]] aus Naturstein erbaut und im Jahre [[2003]] restauriert. Die Kirche verfügt über einen älteren romanischen Turm, in dem Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert freigelegt worden sind. <ref>[http://www.ekkh.de/gemeinden/zwergen.php Informationen zur Kirche in Zwergen auf www.ekkh.de]</ref>
 +
 
 +
Aus der Zeit vor 1700 stammt die Mühle am Ort. ''Vesper'' beruft sich in einem Aufsatz im Heimatjahrbuch für den Kreis Hofgeismar auf alte Ortskatataster; danach hatte die Gemeinde bereit 1700 die Mühle verkauft, die mit einem "unterschächtigen Mahlgang und einem ebensolchen Schaggang versehen" war. Und für das Jahr [[1778]] wird von ihm Burghard Klare als Besitzer der Mühle genannt. An die landgräfliche Renterei mussten seinerzeit u.a. 3,6 Doppelzentner Roggen geliefert werden. Im Jahre 1958 hieß der Müller Fülling und die Mühle kam auf eine Leistung von 60 Tonnen im Jahr. <ref>Willi Vesper, Vom Mühlwesen im Kreise Hofgeismar - einst und jetzt, in: Heimatjahrbuch für den Kreis Hofgeismar 1958, S. 69 ff.</ref>
 +
 
 +
Rund um die Mühle liegt heute der [[Campingpark und Ponyhof in Zwergen]].
 +
 
 +
Seit der Gebietsreform in [[Hessen]] zu Beginn der 1970-er Jahre ist Zwergen ein Stadtteil von [[Liebenau]].
 +
 
 +
=== Freilicht-Waldschule Zwergen ===
 +
Die [[Freilicht-Waldschule Zwergen|Freilicht-Waldschule]] befand sich auf dem [[Kerberg]]. Sie entstand nach einer Idee von [[Paul Setz]], in den Jahren 1933 bis 1949 Rektor in Zwergen.
 +
 
 +
=== Jubiläumsjahr 2009 ===
 +
Gleich mehrere Anlässe zum Feiern gab es im Jahre 2009 in Zwergen: neben der traditionellen Erdbeerkirmes fand im Juni das 75-jährige Bestehen der Feuerwehr, das Stadtfeuerwehrfest und das Partnerschaftstreffen der Stadt Liebenau mit weiteren gleichnamigen Gemeinden statt.
 +
 
 +
== Kirche ==
 +
[[Datei:Zwergen Ortsansicht-001.jpg|thumb|right|300px|Ortsansicht]]
 +
* [[Evangelische Kirche Zwergen]]
 +
 
 +
== Persönlichkeiten ==
 +
* [[Paul Setz]] (ehemaliger Rektor in Zwergen und Begründer der ehemaligen Freiluft-Waldschule auf dem Kerberg)
 +
 
 +
== Sehenswürdigkeiten ==
 +
=== Sehenswürdigkeiten am Ort ===
 +
* [[Evangelische Kirche Zwergen]]
 +
 
 +
=== Sehenswürdigkeiten in Liebenau ===
 +
* [[Liebenau – evangelische Kirche|Evangelische Kirche in Liebenau]]
 +
* [[Burg Liebenau|Reste der Burg Liebenau]] mit dem heutigen [[Herrenhaus Liebenau|Herrenhaus]]
 +
 
 +
=== Sehenswürdigkeiten in der Umgebung ===
 +
* [[Übersicht: Sehenswürdigkeiten im Landkreis Kassel]]
 +
 
 +
== siehe auch ==
 +
[[Datei:Zwergen Schwimmbad.jpg|thumb|right|300px|Schwimmbad in Zwergen]]
 +
* [[Campingpark und Ponyhof in Zwergen]]
 +
* [[Freibad Zwergen]]
 +
* [[Freilicht-Waldschule Zwergen]] <ref>[http://www.hna.de/lokales/hofgeismar/freilicht-waldschule-zwergen-774615.html HNA-online vom 21.5.2010: Freilicht-Waldschule Zwergen]</ref>
 +
* [[Hopfenberg bei Liebenau|Hopfenberg]] (240,7 m)
 +
* [[Kerberg]]
 +
* [[Kolt]]
 +
* [[Naturschutzgebiet Warmberg-Osterberg]]
 +
* [[Rosenberg]] (300 m)
 +
* [[Warme]]
 +
* [[Wattberg]] (351 m)
 +
 
 +
== Tradition ==
 +
* [[Erdbeerkirmes in Zwergen]] <ref>[http://www.hna.de/lokales/hofgeismar/fotos-erdbeerkirmes-zwergen-2981555.html Fotos: Erdbeerkirmes 2013]</ref>
 +
 
 +
== Vereine und Verbände ==
 +
[[Datei:Zwergen-FF.jpg|thumb|right|300px|Freiwillige Feuerwehr in Zwergen]]
 +
=== Freiwillige Feuerwehr ===
 +
Die Freiwillige Feuerwehr in Zwergen feierte mit einem Festprogramm vom 26. - 29. Juni 2009 ihr 75-jähriges Bestehen.
 +
 
 +
=== Sport ===
 +
* [http://www.sg-ozl.de SG Ostheim/Zwergen/Liebenau]
 +
 
 +
=== SPD-Ortsverein ===
 +
* [[SPD Liebenau]]
 +
 
 +
== Verkehrsanbindung ==
 +
Die Landstrasse 3211 (in Zwergen: "Steinweg") verläuft durch den Ort. Einige Kilometer vom Ort entfernt verlaufen drei Bundesstraßen: westlich bzw. südlich die [[Bundesstraße B 7|B 7]], östlich die [[Bundesstraße B 83|83]] und nördlich die [[Bundesstraße B 241|B 241]].
 +
 
 +
Die Buslinie 184 verbindet den Ort mit umliegenden Orten, auch mit [[Liebenau]] oder der ehemaligen Kreisstadt [[Hofgeismar]]. In Liebenau befindet sich die nächste Bahnstation.
 +
 
 +
== Wandern ==
 +
[[Bild:Schanze-web.jpg|thumb|right|300 px|Eco-Pfad Muschelkalk - Hinweistafel an der Schanze]]
 +
=== Eco Pfad Muschelkalk ===
 +
Der länderverbindende [[Eco Pfad Muschelkalk]] im Diemeltal zwischen Lamerden, Körbecke und Ostheim führt über den Boden eines ehemaligen subtropischen Muschelkalkmeeres. Der Rundwanderweg mit 7 Stationen hat eine Länge von ca. 10 km (Anspruch: mit Steigungen).
 +
 
 +
Der [[Eco-Pfad Muschelkalk]] verläuft als Rundweg auf zehn Kilometern über die Höhenzüge und durch das Tal der [[Diemel]] zwischen [[Lamerden]], [[Körbecke]] und [[Ostheim (Liebenau)|Ostheim]]. Er bietet Einblick in 240 Millionen Jahre Erdgeschichte.
 +
 
 +
Durch Niederwald und Kalk-Buchenwälder mit farbenprächtigen Frühlingsblühern schlängelt sich der Pfad hin bis zur so genannten »Nase« des Schwiemelkopfs. Auf dem Bergsporn gegenüber des Schwiemelkopfs gaben Steinblöcke schon in den 1980-iger Jahren den Anstoß für archäologische Untersuchungen, ebenso Keramikscherben und Mauerreste. Hier können Zusammenhänge zwischen der Burg auf dem [[Stenderberg]] und dem verschollenen Dorf "Steinern Zwergen" gewonnen werden. <ref>[http://www.eco-pfade.de/muschelkalk-00.html Informationen zum Eco-Pfad Muschelkalk auf www.eco-pfade.de]</ref>
 +
 
 +
=== Wacholderheide Warmberg ===
 +
* Der Spaziergang "Auf dem Warmberg im Diemeltal" führt zur Wacholderheide Warmberg bei Zwergen.
 +
 
 +
=== Weitere Wanderungen ===
 +
* Von [[Liebenau]] über Zwergen nach [[Hofgeismar]] - Wandervorschlag auf [http://www.outdooractive.com/de/wanderung/kassel-land/liebenau-nach-hofgeismar/2809917/karte.html#axzz2XiJy0tPr www.outdooractive.com]
 +
 
 +
* [http://www.wandern-kurhessen.de/kassel/007_Wandervorschlaege/wandern_mit_der_HNA/Datum/HNA%20Wanderberichte/bis_2009/Von%20Hofgeismar%20nach%20Zwergen%2006_08_09.pdf Von Hofgeismar nach Zwergen - Wandervorschlag des HWGV]
 +
 
 +
== Weblinks und Quellen ==
 +
 
 +
=== Quellen ===
 +
<references/>
 +
 
 +
=== Weblinks ===
 
* [http://www.stadt-liebenau.de Offizielle Internetseite der Stadt Liebenau]
 
* [http://www.stadt-liebenau.de Offizielle Internetseite der Stadt Liebenau]
 
* [http://www.ekkh.de/gemeinden/zwergen.php Evangelische Kirchengemeinde Zwergen im Kirchspiel Niedermeiser]
 
* [http://www.ekkh.de/gemeinden/zwergen.php Evangelische Kirchengemeinde Zwergen im Kirchspiel Niedermeiser]
 
* [http://www.sg-ozl.de SG Ostheim/Zwergen/Liebenau]
 
* [http://www.sg-ozl.de SG Ostheim/Zwergen/Liebenau]
 +
* [http://www.reiterparadiescamping.de/ www.reiterparadiescamping.de]
 +
* [http://www.fuellings-hof.de/ www.fuellings-hof.de]
  
  
{{Navigation Landkreis Kassel}}
 
  
[[Kategorie:Landkreis Kassel]]
+
{{Navigation Stadtteile Liebenau}}
 +
 
 
[[Kategorie:Nordhessen]]
 
[[Kategorie:Nordhessen]]
 +
[[Kategorie:Landkreis Kassel]]
 +
[[Kategorie:Liebenau]]

Aktuelle Version vom 4. April 2014, 23:31 Uhr

Die Kirche in Zwergen

Zwergen ist ein Stadtteil der nordhessischen Stadt Liebenau im Landkreis Kassel mit ca. 400 Einwohnern.

Der Spitzname der Dorfbewohner ist "Schröjjekoken" (angebrannter Kuchen).

Geografie

Der Ort liegt im Tal der Warme, nahe der Grenze zwischen Hessen und Nordrhein-Westfalen. Die Gemarkung Zwergen hat eine Größe von ca. 764 Hektar.

Im Stadtteil Zwergen unterhält die Stadt Liebenau ein beheiztes Freibad.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Über 4000 Jahre alte Grabanlagen und Bodenfunde belegen eine frühe Besiedelung des Gebiets rund um den heutigen Ort.

In einer Urkunde des Klosters Fulda wird Zwergen im Jahre 850 urkundlich erwähnt. In dieser Zeit wurde dem Kloster Fulda Besitz in Zwergen aus dem Besitz des sächsischen Grafengeschlecht der Esikonen übertragen.

Die Dorfkirche mit barocker Kanzel wurde im Jahre 1744 aus Naturstein erbaut und im Jahre 2003 restauriert. Die Kirche verfügt über einen älteren romanischen Turm, in dem Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert freigelegt worden sind. [1]

Aus der Zeit vor 1700 stammt die Mühle am Ort. Vesper beruft sich in einem Aufsatz im Heimatjahrbuch für den Kreis Hofgeismar auf alte Ortskatataster; danach hatte die Gemeinde bereit 1700 die Mühle verkauft, die mit einem "unterschächtigen Mahlgang und einem ebensolchen Schaggang versehen" war. Und für das Jahr 1778 wird von ihm Burghard Klare als Besitzer der Mühle genannt. An die landgräfliche Renterei mussten seinerzeit u.a. 3,6 Doppelzentner Roggen geliefert werden. Im Jahre 1958 hieß der Müller Fülling und die Mühle kam auf eine Leistung von 60 Tonnen im Jahr. [2]

Rund um die Mühle liegt heute der Campingpark und Ponyhof in Zwergen.

Seit der Gebietsreform in Hessen zu Beginn der 1970-er Jahre ist Zwergen ein Stadtteil von Liebenau.

Freilicht-Waldschule Zwergen

Die Freilicht-Waldschule befand sich auf dem Kerberg. Sie entstand nach einer Idee von Paul Setz, in den Jahren 1933 bis 1949 Rektor in Zwergen.

Jubiläumsjahr 2009

Gleich mehrere Anlässe zum Feiern gab es im Jahre 2009 in Zwergen: neben der traditionellen Erdbeerkirmes fand im Juni das 75-jährige Bestehen der Feuerwehr, das Stadtfeuerwehrfest und das Partnerschaftstreffen der Stadt Liebenau mit weiteren gleichnamigen Gemeinden statt.

Kirche

Ortsansicht

Persönlichkeiten

  • Paul Setz (ehemaliger Rektor in Zwergen und Begründer der ehemaligen Freiluft-Waldschule auf dem Kerberg)

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten am Ort

Sehenswürdigkeiten in Liebenau

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

siehe auch

Schwimmbad in Zwergen

Tradition

Vereine und Verbände

Freiwillige Feuerwehr in Zwergen

Freiwillige Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr in Zwergen feierte mit einem Festprogramm vom 26. - 29. Juni 2009 ihr 75-jähriges Bestehen.

Sport

SPD-Ortsverein

Verkehrsanbindung

Die Landstrasse 3211 (in Zwergen: "Steinweg") verläuft durch den Ort. Einige Kilometer vom Ort entfernt verlaufen drei Bundesstraßen: westlich bzw. südlich die B 7, östlich die 83 und nördlich die B 241.

Die Buslinie 184 verbindet den Ort mit umliegenden Orten, auch mit Liebenau oder der ehemaligen Kreisstadt Hofgeismar. In Liebenau befindet sich die nächste Bahnstation.

Wandern

Eco-Pfad Muschelkalk - Hinweistafel an der Schanze

Eco Pfad Muschelkalk

Der länderverbindende Eco Pfad Muschelkalk im Diemeltal zwischen Lamerden, Körbecke und Ostheim führt über den Boden eines ehemaligen subtropischen Muschelkalkmeeres. Der Rundwanderweg mit 7 Stationen hat eine Länge von ca. 10 km (Anspruch: mit Steigungen).

Der Eco-Pfad Muschelkalk verläuft als Rundweg auf zehn Kilometern über die Höhenzüge und durch das Tal der Diemel zwischen Lamerden, Körbecke und Ostheim. Er bietet Einblick in 240 Millionen Jahre Erdgeschichte.

Durch Niederwald und Kalk-Buchenwälder mit farbenprächtigen Frühlingsblühern schlängelt sich der Pfad hin bis zur so genannten »Nase« des Schwiemelkopfs. Auf dem Bergsporn gegenüber des Schwiemelkopfs gaben Steinblöcke schon in den 1980-iger Jahren den Anstoß für archäologische Untersuchungen, ebenso Keramikscherben und Mauerreste. Hier können Zusammenhänge zwischen der Burg auf dem Stenderberg und dem verschollenen Dorf "Steinern Zwergen" gewonnen werden. [5]

Wacholderheide Warmberg

  • Der Spaziergang "Auf dem Warmberg im Diemeltal" führt zur Wacholderheide Warmberg bei Zwergen.

Weitere Wanderungen

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Informationen zur Kirche in Zwergen auf www.ekkh.de
  2. Willi Vesper, Vom Mühlwesen im Kreise Hofgeismar - einst und jetzt, in: Heimatjahrbuch für den Kreis Hofgeismar 1958, S. 69 ff.
  3. HNA-online vom 21.5.2010: Freilicht-Waldschule Zwergen
  4. Fotos: Erdbeerkirmes 2013
  5. Informationen zum Eco-Pfad Muschelkalk auf www.eco-pfade.de

Weblinks


Stadtteile der Stadt Liebenau

Ersen | Grimelsheim | Haueda | Lamerden | Liebenau | Niedermeiser | Ostheim | Zwergen