Zissel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(siehe auch)
(siehe auch)
Zeile 135: Zeile 135:
 
* [[Aue]]
 
* [[Aue]]
 
* [[Das Kassellied]]
 
* [[Das Kassellied]]
 +
* [[Rondell]]
 
* [[Zissel 2007]]
 
* [[Zissel 2007]]
 
* [[Zisselbrunnen]]
 
* [[Zisselbrunnen]]

Version vom 19. November 2008, 13:45 Uhr

Zuschauer auf dem Weg vom Zissel-Umzug zu Land zum Umzug zu Wasser am 05.08. 2007

Seit 1926 findet am ersten Wochenende im August eines jeden Jahres in Kassel der Zissel statt.

Das Motto des Zissels lautet: Fullewasser, Fullewasser hoi, hoi, hoi.

Zissel

Zissel fulle1.jpg
Zissel fulle3.jpg
Zissel fulle2.jpg

Der alljährliche Auftakt des Zissel beginnt am Donnerstag mit der Wasserskishow des Pharao-Show-Teams. Am Zisselfreitag ist die offizielle Eröffnung mit der Krönung der Zisselhoheiten und der Eröffnung der Zisselmeile. Der Zisselsamstag beginnt mit der Verleihung der Paul-Heidelbach-Medaille und dem Empfang des Hessischen Ministerpräsidenten auf dem Schiff Hessen. Danach ist das hissen des Zisselhärings am Rondell. Ab 16h finden die spannenden Kanu- und Ruderwettkämpfe von der DLRG-Station bis zur Drahtbrücke statt. Abends gibt es das traditionelle Fackelschwimmen, das von der Fullenixe als Schutzpatronin auf einem Boot begleitet wird. Der Höhepunkt für die Zuschauer aus Kassel und Umgebung bleibt der Wasserfestzug am Sonntag auf der Fulda, der alljährlich unter einem besonderem Motto steht. In 2008 ist das Motto: "Der Zissel ruft und Kassel lacht mit König Lustik in 2008". Zuvor geht noch ein Landfestzug durch die Innenstadt bis zum Zisselbrunnen am Altmarkt. Senioren- und Betriebszissel ist am Zisselmontag. Zum Abschluss des Zissels gibt es ein großes Feuerwerk.

Um die viertägige Veranstaltung zu verwirklichen, werden auf dem Auedamm (während der Veranstaltung auch Zisselmeile genannt) Stände mit Schmeggewöhlerchen, dazu Karussells, Los - und Schießbuden aufgestellt.

Der Zissel ist seit eh und je das Fest der Stadt Kassel und der Region. 2007 kamen über 230 000 Menschen an das Fulleufer, um den Zissel zu feiern.

Die Wurzeln des Zissels

Im Jahr 1926 fand offiziell der erste Zissel statt. Den hatten die Wassersport treibenden Vereine und das städtische Verkehrsamt gemeinsam organisiert. Doch die Tradition der Feste an der Fulda geht bis ins Mittelalter zurück. Die Landgrafen veranstalteten damals schon Wasserfeste und Lampionfahrten. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts lohnte sich der Fischfang in der Fulda noch. Die Zunft der Fischer und Schiffer veranstaltete in der Nähe der Hafenbrücke (an der Bleiche) jährlich ein Wasserfest mit vielen geschmückten Booten.

Es ist nicht bekannt, dass eine "Zunft der Fischer und Schiffer" in Kassel je existent war.

Die Wassersport treibenden Vereine feierten alljährlich ihre eigenen Vereinsfeste.

In dem Jahr 1925, in Kassel, im Vereinsheim des Schützenhauses am Bleicheweg, nahe der alten Stadtschleuse, erfanden einige bekannte Stammtischbrüder aus der Fuldastadt, während eines Heringsessens den Zissel.

Die Stammtischbrüder kamen bei diesem Heringsessen auf den Gedanken: Wassersportler, das Städtische Flußbad und die Stadt Kassel könnten doch im Jahr ein gemeinsames Fest feiern. Jetzt war die Idee des Zissels geboren.

Es sind wunderliche Deutungen über die Herkunft des Wortes erfunden worden. Die Ableitung von einer slawischen Göttin Ciselborga oder dem Märtyrer Cyriakus sollten dem Wort Zissel zu Grunde liegen, auch die Annahme, ein Erntedankfest der Fuldafischer sollte der Ursprung des Zissels sein, gehört in die Welt der Märchen. Zur Bedeutung und Herleitung des Begriffs siehe unter Mundart: Zisseln.

Ein Heringsskelett, verstaut in eine leere Zigarrenkiste, wurde feierlich der vorbei fließenden Fulda übergeben mit der Botschaft: "Schwimm in die Welt und verkünde in 365 Tagen ist in Kassel Zissel". Der Hering wurde so zum Wahrzeichen des Festes. Ein Zisselrat wurde aus Bediensteten der Stadt Kassel und Geschäftsleuten gebildet. Dazu kam auch eine Garde, die Zisselgarde, welche die Aufgabe hatte, den Zisselrat während des Zissels, symbolisch zu beschützen.

Zissel wurde mit dem Zisselrat und der Zisselgarde bis 1933 nur an der Fulda gefeiert. Als sich dann eine andere Regierung an die Spitze des Staates setzte, wurde der Zissel in ein Heimatfest umbefohlen und zum Teil in die Altstadt verlegt. Die Zisselgarde bestand nun aus SA Männern, welche mit nachempfundenen Uniformen der ehemaligen Kasseler Bürgergarde von 1831 und SA Stiefeln marschierte (auf alten Fotografien noch zu erkennen). Die Bürger Kassels feierten mit immer geringerer Beteiligung den Zissel. Selbst die Teilnahme am Wasser-Festzug ging rapide zurück.

Dann, nach dem verheerenden Krieg, taten sich 1949 alte und neue Zisselaner zusammen und beschlossen, ihren Zissel wieder in der ursprünglichen Art zu feiern. Ein maßgebender Antrieb kam von den Akteuren des “Wehlheider Hoftheaters”. Zu nennen: Willi Schmidt, der Intendant des Theaters, seine Schwester Lizzi Bernhardt, Walter Daume und der Inspizient Hermann Umbach. Der Zisselrat entstand neu und die Zisselgarde wurde nun mit Jungen und Mädchen aus Kasseler Vereinen aufgestellt. Jahre später entstand ein Schau Tanz und Fanfarenzug. In letzter Zeit ist die Zisselgarde nur zur Vergrößerung des Schau- Tanz und Fanfarenzug ARG Zisselgilde benutzt worden und ist so als eigenständige Garde vollkommen verschwunden.

(H. Kratzenberg)

1950: Farbtupfer im Alltag

Zünftig feiern die Kasseler den 25. Geburtstag des Zissels. Das Fest ist eine willkommene Abwechslung in diesem harten Nachkriegsjahr.

"Die Elsa dampft durch Kassel-Stadt, weil sie es furchtbar eilig hat." Mit diesen Worten lockte die Zisselgesellschaft alle Kasseläner, Kasselaner und Kasseler zum beliebten Wasserfest, das 25. Geburtstag feiert.

Vom 4. bis 7. August 1950 ging die Fete über die Bühne, der Blick ins Programmheft verrät, daß der Zissel für die Bürger willkommener Anlaß war, einmal abzuschalten, nicht an die Alltagsprobleme zu denken. Es ist die Zeit, in der Trümmer beseitigt werden und in der begonnen wird, die Stadt wiederaufzubauen.

Ermunterungen, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, gab es mehrere. So reimte der Kasseler Journalist Kurt Milte in einem Beitrag im Zissel-Programmheft: "Die Zeit ist ernst, das steht zwar fest in diesen schweren Tagen, doch wer sich unterkriegen läßt, den packt bei Arm und Kragen." Miltes Kollege Paul Brewka beschreibt den Sinn des Festes so: "Zisseln errichtet für vier Augusttage eine Demarkationslinie zwischen dem Alltäglichen mit seinen Sorgen und Nöten."

Der Zisselrat mit seinem Zisselvater Willi Schmidt an der Spitze hatte zum 25. Jubiläum des traditionellen Lichter- und Wasserfestes eine Menge auf die Beine gestellt. Motto: "De Fulle brennt, ganz Kassel lacht, en Schoofskobb, der nit midde macht!" Beim Festzug zu Land machte der Dampfer Elsa auf Straßenbahnschienen von sich reden. Die "Elsa" erzeugte so viel Hitze auf den Schienen, daß zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr ausrücken mussten, um den Brand zu löschen.

Kritischer Zeitgeist, humorvoll verpackt, kam in Beiträgen des Festzugs zum Ausdruck. So musste ein klappriger Kinderwagen, um den bunte Luftballons schwebten, als die von den "Alliierten genehmigte Bundesluftpost" herhalten.

Der Bootskorso auf dem Wasser bot viele schwimmende Farbtupfer. Das schönste schwimmende Fahrzeug erhielt ein Hauszelt, das originellste eine "Zweischläfer-Luftmatratze" mit Blasebalg und einen Regenmantel, die Erbauer des aktuellsten Gefährts wurden mit einem Zweisitzer-Paddelboot belohnt.

Fullenixe - Zisselprinzessin - Zisselköniginnen

  • Fullenixe
  • 2007: Jenna Nenninger
  • 2006: Sylvia Fey geb. Bachmann
  • 2005: Julia Katharina Nolte
  • 2004: Ramona Gante
  • 2003: Jasmin Sticklies
  • 2002: Nicole Schroeder
  • 2001: Diana Schwandt
  • 2000: Julia Damerau
  • 1999: Angelika Baum
  • 1998: Marie-Christine Keim
  • 1997: Felicitas von Rochow
  • 1996: Katja Grünebaum geb. Barchfeld
  • 1995: Katja Grünebaum, Nicole Boguslawski
  • 1994: Felicitas von Rochow
  • Zisselprinzessin
  • 2007: Janine Herr
  • 2006: Alexandra Bara
  • 2005: Luisa Hepting
  • 2004: Maike Nickel
  • 2003: Sarah Hohlbein
  • 2002: Denise Müller
  • 2001: Sabrina Braun
  • 2000: Jasmin Fleischer
  • 1999: Doris Ziegler
  • 1998: Lilia Frikha
  • 1997: Tanja Nickel
  • 1996: Beate Radomski
  • 1995: Sandra Seidel
  • 1994: Sabine Bauer
  • Zisselköniginnen
  • 2007: Manuela Peretzki
  • 2006: Natascha Töpke
  • 2005: Sabrina Ramdohr geb. Orth
  • 2004: Annette Kohl
  • 2003: Johanna Opolka
  • 2002: Jasmin Ohlendorf geb. Schütz
  • 2001: Sabrina Niemeyer geb. Nordmeier
  • 2000: Nancy Hirschfeld
  • 1999: Melanie Hecking
  • 1998: Janine Freudenstein geb. Gontermann
  • 1997: Melanie Brockhaus
  • 1996: Sabine Bauer
  • 1995: Babette Meister
  • 1994: Michaela Stübgen

Zissel 2007

Pääre-Schwänze e. V. Festumzug 2007 Prinzengarde Helsa
Pääre-Schwänze Kassel 1949 (e.V.)
05.08.2007
Zissel - Umzug in Kassel
05.08.2007
Prinzengarde Helsa beim Zissel-Umzug
05.08.2007


Zissel-Umzug Spinning in Kassel 40.Jahre Waldauer ENTEN-KIRMES
Zissel-Umzug
05.08.2007
Sommer-Sonne-Strandfigur
05.08.2007
Waldauer ENTEN-KIRMES
05.08.2007


siehe auch

Weblinks