Zimmersrode: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Kirchen)
(Kirchen)
Zeile 17: Zeile 17:
  
 
== Kirchen ==
 
== Kirchen ==
 +
* [[Evangelische Kirche in Zimmersrode]]
 
* [[St. Peter Zimmersrode|Katholische Kirchengemeinde St. Peter Zimmersrode]]
 
* [[St. Peter Zimmersrode|Katholische Kirchengemeinde St. Peter Zimmersrode]]
  

Version vom 20. September 2011, 20:20 Uhr

Zimmersrode ist ein Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Neuental im Schwalm-Eder-Kreis mit ca. 1.200 Einwohnern und einer Fläche von 549 Hektar. Zimmersrode hat 15 Vereine. Spitzname Geiseböcke: Die Ziege war die Kuh des kleinen Mannes.

Geschichte

Zimmersrode wird erstmals im Jahr 1209 als "Cimannerot" urkundlich erwähnt.

Die Herren von Gilsa werden ab 1401 mit dem Dorf Zimmersrode belehnt. Es folgen Belehnungen bis zur Aufhebung des Lehnswesens.

1850 erhält Zimmersrode einen Bahnhof an der Main-Weser-Bahn. Ab 1911 zweigt hier die Kellerwaldbahn, die nach Gemünden (Wohra) führt, ab.

Seit dem 31. Dezember 1971 ist Zimmersrode ein Ortsteil der Gemeinde Neuental. Die Gemeindeverwaltung hat hier ihren Sitz.

Am 28. Mai 1972 wird die Kellerwaldbahn stillgelegt, kurz darauf werden die Schienen abgebaut.

Dorfpark

Kirchen

Sport

Weblinks


Ortsteile der Gemeinde Neuental
Wiki376.jpg

Bischhausen | Dorheim | Gilsa | Neuenhain | Römersberg | Schlierbach | Waltersbrück | Zimmersrode