Zierenberg: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblink)
(Geschichte)
Zeile 38: Zeile 38:
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
 +
=== Aus der Stadtgeschichte ===
 
Zierenberg wurde 1290 von Landgraf Heinrich I. im [[Warme]]tal gegründet und wird schon acht Jahre später als Stadt genannt. Von der Stadtbefestigung sind noch größere Teile vorhanden. Das Rathaus von Zierenberg aus dem Jahre 1450 ist das älteste noch erhaltene gotische Fachwerk-Rathaus in [[Hessen]]. Weiteres Kleinod der alten Festungsstadt ist die spätgotische Stadtkirche aus dem Jahr 1293.  
 
Zierenberg wurde 1290 von Landgraf Heinrich I. im [[Warme]]tal gegründet und wird schon acht Jahre später als Stadt genannt. Von der Stadtbefestigung sind noch größere Teile vorhanden. Das Rathaus von Zierenberg aus dem Jahre 1450 ist das älteste noch erhaltene gotische Fachwerk-Rathaus in [[Hessen]]. Weiteres Kleinod der alten Festungsstadt ist die spätgotische Stadtkirche aus dem Jahr 1293.  
  
Zeile 45: Zeile 46:
  
 
Im Zuge der Neugliederung durch die hessische Gebietsreform entstand durch die Eingliederung der heutigen Ortsteile im Jahre 1971 eine Gemarkungsfläche von 7668 ha mit damals etwa 6.000 Einwohnern.
 
Im Zuge der Neugliederung durch die hessische Gebietsreform entstand durch die Eingliederung der heutigen Ortsteile im Jahre 1971 eine Gemarkungsfläche von 7668 ha mit damals etwa 6.000 Einwohnern.
 +
 +
=== Die evangelische Stadtkirche ===
 +
Im Mittelpunkt der Stadt steht die frühgotische evangelische Kirche, eine Hallenkirche, deren Wände fast vollständig mit mittelalterlichen Malereien geschmückt sind, die etwa 300 Jahre überstrichen waren und erst in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts wieder freigelegt worden sind.
 +
 +
Mit dem Bau der Kirche wurde 1293 unter der Herrschaft des [[Landgraf HeinrichI.|Landgrafen Heinrich I.]] begonnen, wobei in der ersten Bauphase bis etwa zum Jahre 1343 der Chorraum und die untere Geschosse des Turms) errichtet wurden. erst ab dem Jahre 1430 entsteht das Langhaus der Kirche und die hier vorhandenen Wandmalereien, die dann offenbar im Zuge der zweiten Reformation in Hessen unter [[Landgraf Moritz]] übertüncht worden sind. Die in den 1930-er Jahren wieder freigelegten Malereien aus dem 14. Jahrhundert (Chor) und 15. Jahrhundert (Langhaus) wurden inzwischen mehrfach restauriert, die zuletzt im Jahre 2006 mit Festwochen in Zierenberg abgeschlossen wurden.
 +
 +
=== Literatur ===
 +
* Vera Leuschner, Die mittelalterlichen Wandmalereien in der Zierenberger Stadtkirche, in: Jahrbuch des Landkreises Kassel 2007, S. 69 ff. (mit zum Teil ausführlichen Bildbeschreibungen)
  
 
== Sehenswürdigkeiten ==
 
== Sehenswürdigkeiten ==

Version vom 5. November 2007, 00:13 Uhr

Zierenberg
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Kassel
Höhe: 309
Fläche: 86,53 qkm
Einwohner: ca. 6.850
Postleitzahl: 34289
Vorwahl: 05606
Kfz-Kennzeichen: KS
Adresse der
Stadtverwaltung:
Poststr. 20
34289 Zierenberg
Website: www.zierenberg.org
Bürgermeister: Jürgen Pfütze

Zierenberg ist eine Stadt im Landkreis Kassel im Naturpark Habichtswald.

Ortsteile

Geschichte

Aus der Stadtgeschichte

Zierenberg wurde 1290 von Landgraf Heinrich I. im Warmetal gegründet und wird schon acht Jahre später als Stadt genannt. Von der Stadtbefestigung sind noch größere Teile vorhanden. Das Rathaus von Zierenberg aus dem Jahre 1450 ist das älteste noch erhaltene gotische Fachwerk-Rathaus in Hessen. Weiteres Kleinod der alten Festungsstadt ist die spätgotische Stadtkirche aus dem Jahr 1293.

Am Rande des Gipfelplateaus des Hohen Dörnbergs befindet sich eine Wallanlage aus dem Mittelalter.

Seit 1923 wird der Dörnberg bei Zierenberg auch als Segelfluggelände genutzt.

Im Zuge der Neugliederung durch die hessische Gebietsreform entstand durch die Eingliederung der heutigen Ortsteile im Jahre 1971 eine Gemarkungsfläche von 7668 ha mit damals etwa 6.000 Einwohnern.

Die evangelische Stadtkirche

Im Mittelpunkt der Stadt steht die frühgotische evangelische Kirche, eine Hallenkirche, deren Wände fast vollständig mit mittelalterlichen Malereien geschmückt sind, die etwa 300 Jahre überstrichen waren und erst in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts wieder freigelegt worden sind.

Mit dem Bau der Kirche wurde 1293 unter der Herrschaft des Landgrafen Heinrich I. begonnen, wobei in der ersten Bauphase bis etwa zum Jahre 1343 der Chorraum und die untere Geschosse des Turms) errichtet wurden. erst ab dem Jahre 1430 entsteht das Langhaus der Kirche und die hier vorhandenen Wandmalereien, die dann offenbar im Zuge der zweiten Reformation in Hessen unter Landgraf Moritz übertüncht worden sind. Die in den 1930-er Jahren wieder freigelegten Malereien aus dem 14. Jahrhundert (Chor) und 15. Jahrhundert (Langhaus) wurden inzwischen mehrfach restauriert, die zuletzt im Jahre 2006 mit Festwochen in Zierenberg abgeschlossen wurden.

Literatur

  • Vera Leuschner, Die mittelalterlichen Wandmalereien in der Zierenberger Stadtkirche, in: Jahrbuch des Landkreises Kassel 2007, S. 69 ff. (mit zum Teil ausführlichen Bildbeschreibungen)

Sehenswürdigkeiten

  • Etwa 2 km nördlich der Stadt finden sich auf der Randhöhe des Warmetals die Reste der Schartenburg, einer der ältesten Burgen in Hessen, die erstmals bereits im Jahre 1124 urkundlich erwähnt wird.
  • Bereits seit den 1920-er Jahren wird der Dörnberg als Segelfluggelände genutzt. Ein Teilbereich mit einer Größe von 110 ha wurde im Jahre 1978 zum Naturschutzgebiet ausgewiesen.
  • Zierenberg liegt im Tal der Warme. Westlich der Stadt laden der Bärenberg (599 m) mit Aussichtsturm und weitem Ausblick in das Wolfhager Land sowie die Gudenberge zu Ausflügen ein.
  • Das ehemalige Kloster Hasungen in Burghasungen bei Zierenberg war ein Benediktinerkloster auf dem Hasunger Berg, eines der reichsten und schönsten Klöster in Hessen. Anlaß zur Gründung des Stifts Hasungen und des späteren Klosters war das Grab des heiligen Heimerad, der auf dem Berg wirkte. Nach seinem Tod entwickelte sich im Mittelalter ein bekannter Wallfahrtsort. Hier ließ Erzbischof Siegfried I. von Mainz neben dem Grab ein Kanonikerstift gründen und eine Kirche erbauen, die im Jahre 1074 eingeweiht wurde.

> siehe auch: Sehenswürdigkeiten von Zierenberg

Wandertipp

siehe auch

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Kassel
WappenLkKassel.jpg

Ahnatal | Bad Emstal | Bad Karlshafen | Baunatal | Breuna | Calden | Espenau | Fuldabrück | Fuldatal | Grebenstein | Habichtswald | Helsa | Hofgeismar | Immenhausen | Kaufungen | Liebenau | Lohfelden | Naumburg | Nieste | Niestetal | Reinhardshagen | Schauenburg | Söhrewald | Trendelburg | Vellmar | Wesertal | Wolfhagen | Zierenberg