Wetterburg (Burg): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 2: Zeile 2:
 
'''Die Wetterburg''' der [[Grafen von Waldeck]] entstand im Konflikt mit dem [[Erzbistum Köln]] unter [[Graf Heinrich IV. von Waldeck]] ab dem Jahre 1306 am Zusammenfluß von [[Aar]] und [[Twiste (Fluss)|Twiste]] auf einer Bergzunge.
 
'''Die Wetterburg''' der [[Grafen von Waldeck]] entstand im Konflikt mit dem [[Erzbistum Köln]] unter [[Graf Heinrich IV. von Waldeck]] ab dem Jahre 1306 am Zusammenfluß von [[Aar]] und [[Twiste (Fluss)|Twiste]] auf einer Bergzunge.
  
 +
== Bauwerk und Geschichte ==
 
Im Schutz der Burg lag auf einem Bergsporn die Vorburg oder "Burgfreiheit"; hier entstand ab dem Ende des 16. Jahrhunderts der Ort [[Wetterburg]] anstelle des ehemaligen Dorfs ''Wetter''.
 
Im Schutz der Burg lag auf einem Bergsporn die Vorburg oder "Burgfreiheit"; hier entstand ab dem Ende des 16. Jahrhunderts der Ort [[Wetterburg]] anstelle des ehemaligen Dorfs ''Wetter''.
  

Version vom 17. April 2011, 22:42 Uhr

Die Wetterburg

Die Wetterburg der Grafen von Waldeck entstand im Konflikt mit dem Erzbistum Köln unter Graf Heinrich IV. von Waldeck ab dem Jahre 1306 am Zusammenfluß von Aar und Twiste auf einer Bergzunge.

Bauwerk und Geschichte

Im Schutz der Burg lag auf einem Bergsporn die Vorburg oder "Burgfreiheit"; hier entstand ab dem Ende des 16. Jahrhunderts der Ort Wetterburg anstelle des ehemaligen Dorfs Wetter.

Die Burg verfiel im Laufe der Jahrhunderte zunehmend und soll schon im Dreißigjährigen Krieg nur noch eine Ruine gewesen sein. Auf der Vorburg wurden neue Bauten errichtet, darunter das heute noch erhaltene repräsentative steinerne Haus mit Fachwerk aus dem Jahre 1576, das unter anderem als Amtshaus, später auch als Teil eines landwirtschaftlichen Betriebs diente.

Das Haus beherbergt heute den gastronomischen Betrieb „Die Wetterburg“.

siehe auch

Weblinks