Weserstein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weserstein mit Inschrift
Der Weserstein - historische Ansichtskarte

Der Weserstein in Hann. Münden steht am Zusammnfluss von Fulda und Werra, die sich dort zur Weser vereinigen.

Weserquelle und Weserstein

Weserquelle: Den Zusammenfluss von Werra und Fulda bezeichnet man auch als "Weserursprung". Das Flusssystem aus Werra, Fulda und Weser besitzt mit 744 km den längsten deutschen Flusslauf (Werra/ Weser).

Flusslängen: Weser: 452 km
Werra: 292 bzw. 298 km (je nach Quelle)
Fulda: 218 km.

Die Inschrift auf dem Weserstein:

"Wo Werra sich und Fulda küssen,
Sie ihre Namen büßen müssen.
Und hier entsteht durch diesen Kuss,
Deutsch bis zum Meer der Weser Fluss.
Hann. Münden, den 31. Juli 1899"

Der Stein besteht aus Süßwasserquarzit.

Kastanie mit Rundbank:
Der Weserstein steht unter einer großen Kastanie. Auf der schattigen Rundbank ist es auch an heißen Tagen angenehm kühl.

Stifter

Gestiftet wurde der Weserstein am Tanzwerder im Jahre 1899 durch die Fabrikanten Carl Natermann (Vater und Sohn). Die Stifter haben auch die Inschrift vorgegeben.

siehe auch

Vom Weserstein zur Tillyschanze

Vom Weserstein in Hannn. Münden kann auch die Tillyschanze zu Fuß erreicht werden. Dazu wird die Fulda auf der Hängebrücke überquert und über den Fischerweg erreicht man die Veckerhäger Straße, biegt nach rechts und erreicht nach einigen Schritten auf der linken Seite einen Waldweg. Nach ca. 30 min. Fußmarsch auf diesem gewundenen, recht steil ansteigenden Weg wird die Tillyschanze erreicht, die einen großartigen Ausblick über die Höhenzüge des Reinhardswalds, des Kaufunger Walds, des Bramwalds und über die Altstadt von Hann. Münden bietet.

Weblinks

Überregional:


Städte und Gemeinden im Landkreis Göttingen
Wappen Landkreis Goettingen.png

Adelebsen | Bovenden | Samtgemeinde Dransfeld | Duderstadt | Friedland | Samtgemeinde Gieboldehausen | Gleichen | Göttingen | Hann. Münden | Samtgemeinde Radolfshausen | Rosdorf | Staufenberg/ Nds.