Weser-Skywalk: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Weblinks: Verweis angepasst)
Zeile 10: Zeile 10:
  
 
In einem Artikel in [[HNA]]-online am 22.5.2011 hieß es dazu: ''"... Verglichen mit dem alten Klippenweg im FFH-Gebiet ist die Wanderung von [[Würgassen]] zur Plattform weiter und es sind mehr Höhenmeter zu bewältigen. Auch der neue Weg ist landschaftlich schön, aber nicht so spektakulär wie der frühere Klippenweg, der im Steilhang entlang führt. Dafür wartet der „Holzweg“ mit acht ansprechend gestalteten Stationen auf, die dem Wanderer Wissenswertes über Holz, den Wald und die Tierwelt näher bringen sollen. ..." (zlö)''
 
In einem Artikel in [[HNA]]-online am 22.5.2011 hieß es dazu: ''"... Verglichen mit dem alten Klippenweg im FFH-Gebiet ist die Wanderung von [[Würgassen]] zur Plattform weiter und es sind mehr Höhenmeter zu bewältigen. Auch der neue Weg ist landschaftlich schön, aber nicht so spektakulär wie der frühere Klippenweg, der im Steilhang entlang führt. Dafür wartet der „Holzweg“ mit acht ansprechend gestalteten Stationen auf, die dem Wanderer Wissenswertes über Holz, den Wald und die Tierwelt näher bringen sollen. ..." (zlö)''
 +
 +
====
 +
Der Weser-Skywalk hat seinen Zweck als Magnet für Touristen und Ausflugsgäste im Dreiländereck in den ersten Monaten seit dem Bau eindrucksvoll erfüllt. Die Kritik an seiner Konstruktion ist weitgehend verstummt, im Wegekonzept knirscht es allerdings nach wie vor. So ist der Klippenweg zur Aussichtsplattform gesperrt - wovon sich die Einheimischen nicht aufhalten lassen, die über Äste und Geländer klettern.
 +
Für den Kreis Höxter ist er ein Besuchermagnet und ein Aushängeschild für das Projekt „Erlesene Natur“, sein Bekanntheitsgrad sei bereits hoch. Nach Schätzungen und Stichprobenzählungen besuchen täglich rund 30 bis 50 Gäste die Plattform, teilte der Kreis Höxter mit. An sonnigen Wochenenden seien es einige Tausend. Ortskundige und ernsthafte Natur- und Wanderfreunde sind begeistert.<ref>[http://www.hna.de/nachrichten/kreis-kassel/hofgeismar/skywalk-gefaehrlich-geniessen-1503497.html HNA vom 24.11.11: Skywalk: Zu gefährlich zum Genießen]</ref>
  
 
== siehe auch ==
 
== siehe auch ==
Zeile 15: Zeile 19:
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
 +
<references/>
 +
 
* [http://www.wikivoyage.org/de/Hannoversche_Klippen Informationen auf www.wikivoyage.org]
 
* [http://www.wikivoyage.org/de/Hannoversche_Klippen Informationen auf www.wikivoyage.org]
  

Version vom 24. November 2011, 17:42 Uhr

Blick auf die Hannoverschen Klippen von einem Weserschiff aus

Der Weser-Skywalk liegt an den Hannoverschen Klippen zwischen Bad Karlshafen und Beverungen - Würgassen im Drei-Länder-Eck Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

Die länderübergreifende Touristenattraktion Skywalk ist ein stählernes Gerüst, das fünf Meter über eine Klippe reicht. Die Besucher der Plattform stehen auf Gitterrosten und haben einen freien Blick in die Tiefe und über das Wesertal.

Sowohl von Würgassen als auch von Bad Karlshafen ist der Skywalk zu Fuß zu erreichen, von der Altstadt von Bad Karlshafen sind die Klippen auf einem etwa 2 km langen Spaziergang über einen Bergpfad zu erreichen.

Einweihung 2011

Neben der Einweihung der Aussichtsplattform Skywalk wurde am Samstag, 21. Mai 2011 auch der neu gestaltete Walderlebnisweg „Holzweg“ vorgestellt. Er verläuft an der Hangkante oberhalb der Hannoverschen Klippen, weitgehend außerhalb des FFH-Naturschutzgebiets.

In einem Artikel in HNA-online am 22.5.2011 hieß es dazu: "... Verglichen mit dem alten Klippenweg im FFH-Gebiet ist die Wanderung von Würgassen zur Plattform weiter und es sind mehr Höhenmeter zu bewältigen. Auch der neue Weg ist landschaftlich schön, aber nicht so spektakulär wie der frühere Klippenweg, der im Steilhang entlang führt. Dafür wartet der „Holzweg“ mit acht ansprechend gestalteten Stationen auf, die dem Wanderer Wissenswertes über Holz, den Wald und die Tierwelt näher bringen sollen. ..." (zlö)

==

Der Weser-Skywalk hat seinen Zweck als Magnet für Touristen und Ausflugsgäste im Dreiländereck in den ersten Monaten seit dem Bau eindrucksvoll erfüllt. Die Kritik an seiner Konstruktion ist weitgehend verstummt, im Wegekonzept knirscht es allerdings nach wie vor. So ist der Klippenweg zur Aussichtsplattform gesperrt - wovon sich die Einheimischen nicht aufhalten lassen, die über Äste und Geländer klettern. Für den Kreis Höxter ist er ein Besuchermagnet und ein Aushängeschild für das Projekt „Erlesene Natur“, sein Bekanntheitsgrad sei bereits hoch. Nach Schätzungen und Stichprobenzählungen besuchen täglich rund 30 bis 50 Gäste die Plattform, teilte der Kreis Höxter mit. An sonnigen Wochenenden seien es einige Tausend. Ortskundige und ernsthafte Natur- und Wanderfreunde sind begeistert.[1]

siehe auch

Weblinks

  1. HNA vom 24.11.11: Skywalk: Zu gefährlich zum Genießen