Wasserburg: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(5 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
== '''Die Wasserburg''' ==
+
[[Bild:Wasserburg.JPG|right|thumb|250px|Die Wasserburg Willershausen - ''Foto: Forbert'']]
 +
In der Mitte des 13. Jahrhunderts entstand die Wasserburg in Willershausen. Im Stammbuch der Treusch von Buttlar werden diese im Jahr 1383 als Herren von Willershausen verzeichnet. Der die Wasserburg beherrschende Wohn- und Wehrturm wird auf das Ende des 13. Jahrhunderts datiert.[[Willershausen (Herleshausen)|Willershausen]] gehört heute zur Gemeinde [[Herleshausen]] im [[Werra-Meißner-Kreis]].
  
[[Bild:Wasserburg.JPG|right|thumb|200px|Die Wasserburg Willershausen]]
+
== Geschichte ==
  
Im Stammbuch der Treusch von Buttlar werden diese im Jahr 1383 als Herren von Willershausen verzeichnet. Der die Wasserburg beherrschende Wohn- und Wehrturm wird auf das Ende des 13. Jahrhunderts datiert.  
+
Das Gut blieb im Besitz der Treusch von Buttlar bis [[1757]]. Von der Wasserburg sind heute neben dem mächtigen Turm, der an das Wohnhaus angrenzt, noch Teile der Wassergräben und des Burgwalles erhalten. Östlich vom Wohnhaus liegt ein lang gestreckter Bau mit Erdgeschoss und spitzbogigem Durchgang aus gotischer Zeit. Die Burg fiel 1757 nach dem Tod des letzten Treusch von Buttlar als Erbe an zwei Töchter, später wurden Schloss und Gut aufgeteilt. Käufer des so zersplitterten Besitzes waren die Landgrafen von Hessen. Heute wird das Gut der Wasserburg als Golf-Anlage genutzt.
  
[[Willershausen (Herleshausen)|Willershausen]] gehört heute zur Gemeinde [[Herleshausen]] im [[Werra-Meißner-Kreis]].
+
== Literarische Bedeutung ==
  
Das Gut blieb im Besitz der Treusch von Buttlar bis 1757. Von der Wasserburg sind heute neben dem mächtigen Turm, der an das Wohnhaus angrenzt, noch Teile der Wassergräben und des Burgwalles erhalten. Östlich vom Wohnhaus liegt ein lang gestreckter Bau mit Erdgeschoss und spitzbogigem Durchgang aus gotischer Zeit. Die Burg fiel 1757 nach dem Tod des letzten Treusch von Buttlar als Erbe an zwei Töchter, später wurden Schloss und Gut aufgeteilt. Käufer des so zersplitterten Besitzes waren die Landgrafen von Hessen. Heute wird das Gut der Wasserburg als Golf-Anlage genutzt.
+
Wer Willershausen besucht, bewegt sich auf historischem und literarisch bedeutsamen Boden: Der Sage nach sollen hier zwei verfeindete Brüder gelebt haben, einer von ihnen soll sich auf Mordgeschäfte mit einer Räuberbande eingelassen haben. Friedrich Schiller hat aus diesem Stoff angeblich sein berühmtes Drama "Die Räuber" gemacht. In der Kulisse des Rittergutes ist das Stück schon mehrfach aufgeführt worden.
  
Foto: forbert
+
== Literatur ==
 +
* [http://www.verlagfaste.de/katalog/herrenhaeuser-schloesser-burgen-gutshoefe-1 Marcus Angebauer u. a., Herrenhäuser, Schlösser, Burgen & Gutshöfe, ''Band 2'' - Fotografische Spaziergänge zwischen Diemel, Schwalm, Eder, Fulda, Werra und Weser, Verlag M. Faste, Kassel 2004]
  
 
== siehe auch ==
 
== siehe auch ==

Aktuelle Version vom 30. Juni 2014, 15:54 Uhr

Die Wasserburg Willershausen - Foto: Forbert

In der Mitte des 13. Jahrhunderts entstand die Wasserburg in Willershausen. Im Stammbuch der Treusch von Buttlar werden diese im Jahr 1383 als Herren von Willershausen verzeichnet. Der die Wasserburg beherrschende Wohn- und Wehrturm wird auf das Ende des 13. Jahrhunderts datiert.Willershausen gehört heute zur Gemeinde Herleshausen im Werra-Meißner-Kreis.

Geschichte

Das Gut blieb im Besitz der Treusch von Buttlar bis 1757. Von der Wasserburg sind heute neben dem mächtigen Turm, der an das Wohnhaus angrenzt, noch Teile der Wassergräben und des Burgwalles erhalten. Östlich vom Wohnhaus liegt ein lang gestreckter Bau mit Erdgeschoss und spitzbogigem Durchgang aus gotischer Zeit. Die Burg fiel 1757 nach dem Tod des letzten Treusch von Buttlar als Erbe an zwei Töchter, später wurden Schloss und Gut aufgeteilt. Käufer des so zersplitterten Besitzes waren die Landgrafen von Hessen. Heute wird das Gut der Wasserburg als Golf-Anlage genutzt.

Literarische Bedeutung

Wer Willershausen besucht, bewegt sich auf historischem und literarisch bedeutsamen Boden: Der Sage nach sollen hier zwei verfeindete Brüder gelebt haben, einer von ihnen soll sich auf Mordgeschäfte mit einer Räuberbande eingelassen haben. Friedrich Schiller hat aus diesem Stoff angeblich sein berühmtes Drama "Die Räuber" gemacht. In der Kulisse des Rittergutes ist das Stück schon mehrfach aufgeführt worden.

Literatur

siehe auch

Weblinks