VOLKSWAGEN - Werk Kassel / Baunatal 1965: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Fertigung von Abgasanlagen in der Halle 2)
Zeile 18: Zeile 18:
 
   
 
   
 
Die Fertigung von Abgasanlagen. Zunächst entstanden für den Kundendienst in Handfertigung Schalldämpfer für Käfer und Transporter in der Halle 4 wurde jetzt  ebenfalls in die Halle 2 Verlagert damit begann die Produktion von Abgasanlagen für Neufahrzeuge in der Halle 2.
 
Die Fertigung von Abgasanlagen. Zunächst entstanden für den Kundendienst in Handfertigung Schalldämpfer für Käfer und Transporter in der Halle 4 wurde jetzt  ebenfalls in die Halle 2 Verlagert damit begann die Produktion von Abgasanlagen für Neufahrzeuge in der Halle 2.
 +
* Im Mai/Juni 1965 wurde die Produktion von Abgasschalldämpfern von der Halle 4 in die Halle 2 verlegt. Aus dem Werk Hannover  wurden die Anlagen zur Fertigung von Abgasschalldämpfern für die 34-PS-Motore nach Kassel überführt, die im VW 1200 A und VW 1300 Verwendung fanden.
 +
* Am 8. Juni 1965 übernahm Hans Kialka die Leitung des Werkes. Kialka leitete zuvor im Werk Wolfsburg das Presswerk.
  
 
==siehe auch==
 
==siehe auch==

Version vom 20. Juni 2008, 12:28 Uhr

VOLKSWAGEN Werk Kassel / Baunatal
(Foto: Günther Pöpperl)
50 Jahre VOLKSWAGEN Werk Kassel / Baunatal

Am 1. November 1957 kam es zur Ansiedlung eines Zweigwerkes der Volkswagen AG in Nordhessen.

Das VOLKSWAGEN - Werk Kassel in Baunatal ist das weltweite Kompetenzzentrum des VW-Konzerns in den Bereichen Getriebebau und Gießereitechnik mit der größten Aluminiumgießerei Europas.

Das Werk in Baunatal samt benachbartem Original Teile Center ( OTC ) hat heute (Februar 2007) eine Fläche von 2,8 Millionen Quadratmetern.

Ereignisse 1965

Werkleiter bis 1965

  • 1965 übernimmt die Volkswagen AG die Auto Union GmbH.
Dr. Rudolf Leiding
Werkleiter 1965
03.Sept. 2003 †
Hans Kialka
Werkleiter seit 1965

Seit 1957 baute Dr. Rudolf Leiding VOLKSWAGEN Werk Kassel / Baunatal mit auf und ist Werkleiter bis 1965. Im Anschluss wird er Vorsitzender der Geschäftsführung der Auto Union GmbH in Ingoldstadt, wo er den erfolgreichen AUDI 100 auf den Markt bringen . 1968 verließ er die Firma Auto Union GmbH in Ingoldstadt, um den Vorsitz von Volkswagen do Brasil zu übernehmen. In Brasilien steigerte Leiding die Produktion innerhalb von drei Jahren um 50 Prozent. Im Jahre 1971 wird Leiding Vorstandsvorsitzender der Audi NSU Auto Union AG. Ab Oktober 1971 ist Rudolf Leiding VW Vorstandsvorsitzender. Unter Leidings Führung wurde im Januar 1974 erstmalig der Golf produziert.

Fertigung von Abgasanlagen in der Halle 2

1965 wurden aus dem Werk Hannover die Anlagen zur Fertigung von Schalldämpfern für 34 PS Motore nach Kassel überführt.

Die Fertigung von Abgasanlagen. Zunächst entstanden für den Kundendienst in Handfertigung Schalldämpfer für Käfer und Transporter in der Halle 4 wurde jetzt ebenfalls in die Halle 2 Verlagert damit begann die Produktion von Abgasanlagen für Neufahrzeuge in der Halle 2.

  • Im Mai/Juni 1965 wurde die Produktion von Abgasschalldämpfern von der Halle 4 in die Halle 2 verlegt. Aus dem Werk Hannover wurden die Anlagen zur Fertigung von Abgasschalldämpfern für die 34-PS-Motore nach Kassel überführt, die im VW 1200 A und VW 1300 Verwendung fanden.
  • Am 8. Juni 1965 übernahm Hans Kialka die Leitung des Werkes. Kialka leitete zuvor im Werk Wolfsburg das Presswerk.

siehe auch

VW-Werk | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | Volkswagen-Soundorchestra| 2019 | 2020 |


Weblink