Udenhausen – evangelische Kirche: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks)
 
Zeile 15: Zeile 15:
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
[[Bild:Udenhausen1.jpg|thumb|right|300 px|Blick zur Kirche]]
+
[[Bild:Udenhausen1.jpg|thumb|right|200 px|Blick zur Kirche]]
 
* [http://www.ekkh.de/gemeinden/Udenhausen.php Informationen zur Kirche auf der Website des Evangelischen Kirchenkreises Hofgeismar]
 
* [http://www.ekkh.de/gemeinden/Udenhausen.php Informationen zur Kirche auf der Website des Evangelischen Kirchenkreises Hofgeismar]
 
* [http://www.stadt-grebenstein.de/2rathaus/Stadtteile/udenhausen.htm Udenhausen]
 
* [http://www.stadt-grebenstein.de/2rathaus/Stadtteile/udenhausen.htm Udenhausen]

Aktuelle Version vom 1. November 2008, 18:33 Uhr

Evangelische Kirche

Die Dorfkirche in Udenhausen aus dem Jahre 1735 (andere Quellen nennen das Jahr 1705) und 30 Fachwerkhäuser des Dorfs zählen zu den hessischen Kulturdenkmälern.

Die evangelische Dorfkirche wurde dreischiffig mit einem Holzgewölbe erbaut. Die Saalkirche mit Dreisechstelschluss wurde im Ort auf einer erhöhten Lage mit ummauerter Terrasse errichtet.

Auf der Homepage des Evangelischen Kirchenkreises Hofgeismar wird auf einige Besonderheiten der frühbarocken Kirche hingwiesen, die über zwei Portale verfügt; dabei wird das auf der Südseite gelegene Portal Brauttor genannt.

Auch die Kanzel aus der Entstehungszeit der Kirche ist frühbarock mit Ecksäulen, Sockelprofil und Gebälk und trägt Verzierungen in den damals ausklingenden Formen der Renaissance. Der Kanzeldeckel wurde in der Form einer Krone gefertigt und mit Einlegearbeiten (Rosetten) versehen.

Lange Jahre war Udenhausen Tochtergemeinde der Pfarrei in Hombressen, später der Pfarrei in Mariendorf, bevor eine eigenständige Pfarrei entstand (heute: Evang. Gesamtverband Hombressen-Udenhausen).

siehe auch

Weblinks

Blick zur Kirche