The Petards: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 3: Zeile 3:
 
The Petards sind eine Beat- und Rock-Band aus Schrecksbach (Schwalm-Eder-Kreis). Populär waren sie in den 60er- und frühen 70er-Jahren neben Bands wie "The Rattles". Von der Gruppe stammen bekannte Lieder wie "Misty Island". Oft präsentierten sie sich im Flower-Power-Outfit. Ihre Bühnenshow war für die damalige Zeit extravagant.   
 
The Petards sind eine Beat- und Rock-Band aus Schrecksbach (Schwalm-Eder-Kreis). Populär waren sie in den 60er- und frühen 70er-Jahren neben Bands wie "The Rattles". Von der Gruppe stammen bekannte Lieder wie "Misty Island". Oft präsentierten sie sich im Flower-Power-Outfit. Ihre Bühnenshow war für die damalige Zeit extravagant.   
  
Die Band besteht derzeit aus Klaus Bert, Horst Ebert, Rüdiger Waldmann - Hans-Jürgen Schreiber wurde 1967 von [Arno Dittrich] ersetzt. Im Jahr 2011 feierte die Band ihr 50. Bühnenjubiläum.   
+
Die Band besteht derzeit aus Klaus Bert, Horst Ebert, Rüdiger Waldmann - Hans-Jürgen Schreiber wurde 1967 von [[Arno Dittrich]] ersetzt. Im Jahr 2011 feierte die Band ihr 50. Bühnenjubiläum.   
  
 
In der Frankfurter Schlagerbörse im Hessischen Rundfunk mit Moderator Hans Verres landeten The Petards in der Beliebtheitsskala regelmäßig vor den Beatles, etwa mit der Single "Shoot Me Up To the Moon" und dem Nachfolger "Golden Glass". In der Pop-Poll-Umfrage der Zeitschrift "Musikexpress" wurden sie zur "besten Nachwuchsgruppe" gewählt. Außerdem gewann die Band unter anderem einen Nachwuchswettbewerb des SWF.  
 
In der Frankfurter Schlagerbörse im Hessischen Rundfunk mit Moderator Hans Verres landeten The Petards in der Beliebtheitsskala regelmäßig vor den Beatles, etwa mit der Single "Shoot Me Up To the Moon" und dem Nachfolger "Golden Glass". In der Pop-Poll-Umfrage der Zeitschrift "Musikexpress" wurden sie zur "besten Nachwuchsgruppe" gewählt. Außerdem gewann die Band unter anderem einen Nachwuchswettbewerb des SWF.  
  
 
The Petards veranstalteten 1970 das [[Burg-Herzberg-Festival]] (Kreis [[Hersfeld-Rotenburg]]), in dem zahlreiche Rockbands sich präsentieren konnten [[http://bcove.me/ffmljw40]]. Nach 1972 folgten für die Band eine drei Jahrzehnte dauernde Pause, bis sie sich 2002 neu formierten. Sie traten unter anderem erneut beim Herzberg-Festival auf und geben bis heute Auftritte.
 
The Petards veranstalteten 1970 das [[Burg-Herzberg-Festival]] (Kreis [[Hersfeld-Rotenburg]]), in dem zahlreiche Rockbands sich präsentieren konnten [[http://bcove.me/ffmljw40]]. Nach 1972 folgten für die Band eine drei Jahrzehnte dauernde Pause, bis sie sich 2002 neu formierten. Sie traten unter anderem erneut beim Herzberg-Festival auf und geben bis heute Auftritte.

Version vom 5. Mai 2011, 12:00 Uhr

The Petards. (Bilder aus gleichnamigem Buch von Werner Pieper). Mitglieder: Klaus Bert, Horst Ebert, Rüdiger "Roger" Waldmann - Hans-Jürgen Schreiber wurde 1967 von Arno "Jesus" Dittrich ersetzt

The Petards sind eine Beat- und Rock-Band aus Schrecksbach (Schwalm-Eder-Kreis). Populär waren sie in den 60er- und frühen 70er-Jahren neben Bands wie "The Rattles". Von der Gruppe stammen bekannte Lieder wie "Misty Island". Oft präsentierten sie sich im Flower-Power-Outfit. Ihre Bühnenshow war für die damalige Zeit extravagant.

Die Band besteht derzeit aus Klaus Bert, Horst Ebert, Rüdiger Waldmann - Hans-Jürgen Schreiber wurde 1967 von Arno Dittrich ersetzt. Im Jahr 2011 feierte die Band ihr 50. Bühnenjubiläum.

In der Frankfurter Schlagerbörse im Hessischen Rundfunk mit Moderator Hans Verres landeten The Petards in der Beliebtheitsskala regelmäßig vor den Beatles, etwa mit der Single "Shoot Me Up To the Moon" und dem Nachfolger "Golden Glass". In der Pop-Poll-Umfrage der Zeitschrift "Musikexpress" wurden sie zur "besten Nachwuchsgruppe" gewählt. Außerdem gewann die Band unter anderem einen Nachwuchswettbewerb des SWF.

The Petards veranstalteten 1970 das Burg-Herzberg-Festival (Kreis Hersfeld-Rotenburg), in dem zahlreiche Rockbands sich präsentieren konnten [[1]]. Nach 1972 folgten für die Band eine drei Jahrzehnte dauernde Pause, bis sie sich 2002 neu formierten. Sie traten unter anderem erneut beim Herzberg-Festival auf und geben bis heute Auftritte.