TC 31 Kassel

Aus Regiowiki
Version vom 31. August 2010, 21:40 Uhr von Günther Pöpperl (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieses Bild zeigt die aktiven Teilnehmer der Tennis-Stadtmeisterschaft Kassel im Jahr 1959 vor dem Tennisplatz des TC 31 Kassel. Auf dem Bild von links erkennt man Volker Babel, Bernd Redslob, Hans Redslob (†), Irmgard Höhmann (†), Fietz, Traudel Wenning (†), Hans-Peter Kieppe (†), Kai Fricke, Karl-Heinz Münstermann (†), Peter Glinicke, Renate Griep, Georg Friedrich, Gebhard Wallbaum, N.N. (war die Mixed-Partnerin von Wallbaum, Amerikanerin, mit einem in Kassel stationierten Oberst verheiratet, der Name ist Wallbaum aber nicht mehr bekannt). Peter Glinicke hatte fehlende Namen per Mail geliefert, Gebhard Wallbaum diese in einem Telefonat bestätigt. (Stand September 2010)

Am Anfang war der Hausmeister

2006 feiert der Kasseler Tennisclub TC 31 sein 75-jähriges Bestehen

„Als es nach dem Krieg noch die drei Tennisplätze an der Stadthalle gab, konnte der eine erst ab 17 Uhr genutzt werden. Auf dem Firmengelände grenzte er nämlich an die Büroräume, und die dort Beschäftigten fühlten sich von dem Tennisspiel gestört. Die jungen Leute hielten sich nicht immer daran und wurden dann vom Hausmeister vertrieben“, erinnert sich Dr. Heinz Krug, stellvertretender Vorsitzender des TC 31.

Seit damals hat sich in dem Kasseler Tennisclub vieles verändert. Zur Zeit der Gründung im Jahr 1931 gab es beispielsweise nur einen Platz an der Stadthalle auf dem Firmengelände der Wintershall AG. Mit steigenden Mitgliederzahlen wurde 1939 auf drei Plätze erweitert. Im Krieg zerstörten Bomben die Anlage, die zudem vom amerikanischen Militär beschlagnahmt wurde. Nach der Freigabe wurde der Spielbetrieb 1949 wieder aufgenommen.

Doch auch dann war die Freude nur von kurzer Dauer, denn ab 1956 brauchte die Wintershall die Plätze zur Erweiterung des Firmensitzes, und man war gezwungen, den Standort neu zu wählen. Ein neues Heim fand man am Rande des Aueparks in der Menzelstraße, wo es sich bis heute befindet.

Mittlerweile ist der Tennisplatz auf neun Frei- und zwei Hallenplätze erweitert worden. Dem Club gehören 340 Mitglieder an, um die sich sieben zertifizierte Trainer kümmern. Aber auch das gesellschaftliche Leben nach dem Sport wird von den Mitgliedern geschätzt. Man kann in der Sauna entspannen oder sich in dem Gastraum kulinarisch verwöhnen lassen, wo sich auch befreundete Vereine und Verbände treffen. Für die Jüngeren bietet der angrenzende Kinderspielplatz genug Platz zum Toben. Ansonsten veranstalten die Mitglieder neben den Turnieren gemeinsame Feste, Ausflugsreisen zu anderen Tennisclubs oder besuchen kulturelle Veranstaltungen.

Eine Kooperation mit der Universität Kassel ermöglicht den Studenten vergünstigte Beiträge. Im Gegenzug dürfen die Clubmitglieder die Krafträume der Uni nutzen.


Links

Offizielle Homepage