Starclub Kassel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
(Weblinks und Quellen)
Zeile 10: Zeile 10:
 
* [http://www.starclub.de/index.php Varieté Starclub in Kassel]
 
* [http://www.starclub.de/index.php Varieté Starclub in Kassel]
 
* [http://www.hna.de/kassel/starclub-eroeffnung-fruehjahr-566123.html Artikel aus HNA.de vom 7. November 2009: Starclub: Eröffnung im Frühjahr]
 
* [http://www.hna.de/kassel/starclub-eroeffnung-fruehjahr-566123.html Artikel aus HNA.de vom 7. November 2009: Starclub: Eröffnung im Frühjahr]
 +
* [http://www.hna.de/kassel/starclub-kehrt-zurueck-639065.html Artikel aus HNA.de vom 19. Februar 2010: Starclub kehrt zurück]
  
 
[[Kategorie: Kunst und Kultur]]
 
[[Kategorie: Kunst und Kultur]]
 
[[Kategorie: Stadt Kassel]]
 
[[Kategorie: Stadt Kassel]]

Version vom 2. Juni 2015, 16:40 Uhr

Das Varieté Starclub ist eine Bühne mit saisonal wechselndem Programm im Kasseler Stadtteil Vorderer Westen (Goethestraße). Zu sehen gibt es neben Zauberern und Komikern auch artistische, tänzerische, akrobatische und musikalische Vorstellungen.

Geschichte

Der Starclub existiert seit dem 5. September 1996. Die Gründer waren Hubertus Nottscheid von der Binding Brauerei Kassel und Götz Ohlendorf von der Agentur Rampenlicht. Gestaltet wurde die Räumlichkeiten an der Querallee (Hausnummer 29-31) damals von dem Innenarchitekten Anton Baumheier und dem Künstler Wolfgang Loewe (Lohfelden). Über 180 Sitzplätze verfügten die Räumlichkeiten zu diesem Zeitpunkt.

Ende 2003 zog der Starclub in die Kurfürsten Galerie. Von dort zog der Starclub 2010 zurück in den Vorderen Westen - in die Räume, die zuvor die Magnolia Beat Lounge genutzt hatte. Ursprünglich sollte der Starclub in die Räume des ehemaligen Finanzamtes in der Spohrstraße (Mitte) ziehen. Es stellte sich aber heraus, dass der Umbau zu einem Theater deutlich zu teuer geworden wäre.

Weblinks und Quellen