St. Maria Wolfhagen

Aus Regiowiki
Version vom 6. April 2014, 16:04 Uhr von Wogner (Diskussion | Beiträge) (Weblinks)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Maria
Wolfhagen
Foto auf www.meinestadt.de
Informationen
Anschrift: Friedensstr. 13
34466 Wolfhagen
Telefon: 05692 -5511
Pastoralverbund: Pastoralverbund St. Heimerad - Wolfhager Land
Bistum: Bistum Fulda

Die katholische Kirche St. Maria in Wolfhagen (Friedensstraße 13, 34466 Wolfhagen) wurde in den 1960-er Jahren errichtet.

Sie gehört dem Pastoralverbund St. Heimerad - Wolfhager Land an.

Katholische Kirche St. Maria

Bauwerk und Geschichte

Die Katholische Kirche St. Maria wurde 1966 erbaut und ersetzte die Notkirche am Koppenberg, die in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg für die Katholiken der Stadt Wolfhagen entstanden war. Mit Hilfe des Bonifatiusvereins, des Bistums Fulda und des Militärbischofsamtes Bonn konnte die Kirche mit über 300 Sitzplätzen erstellt werden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Zahl der Katholiken im heutigen Landkreis Kassel stark angestiegen. Heimatvertriebene – zum Beispiel aus dem sog. Sudetenland – mit zumeist katholischer Konfession fanden hier auf Dauer eine neue Heimat. Ab den 1950-er Jahren entstanden daher in diesem seit der Reformation stark protestantisch geprägten Gebiet zahlreiche katholische Gotteshäuser - auch in Wolfhagen.

Bei der Grundsteinlegung wurde ein Stein eingemauert, der mit größter Wahrscheinlichkeit von der dem Apostel Petrus geweihten Erzpriesterkirche auf dem Schützeberg stammt.

Die in Waschbeton erbaute Kirche hat vier Glocken, die in der Glockengießerei Schilling (Heidelberg) gegossen wurden. Die Glocken sind mit den Glocken der Evangelischen Stadtkirche abgestimmt.

Der Hauptaltar der Kirche hat die Form eines Abendmahlstisches, der über dem Reliquiengrab steht, wie es in den ersten Zeiten des Christentums in Rom üblich war.

Hauptaltar und der Altar in der Seitenkapelle sind aus Muschelkalk-Blaubak gearbeitet.

Die farbigen Fenster der Kirche wollen das Heilsgeschehen im Strom der Zeit sichtbar machen. Die Bildinhalte sind stark abstrahiert und treten weitgehend hinter den Fluss der Linien und Farben zurück. Aus dem Licht, Gott, entwickeln sich die Farmen und Formen, um sich auch am Ende wieder in ihm aufzulösen.

Von 1988 bis 1992 wurde die Kirche vollständig renoviert.

Informationen vorwiegend aus: www.kirche-wolfhagen.de [1]

Pfarrer und Pfarrbüro

  • Pfarrer: Edgar Hohmann
  • Friedenstr. 13
  • 34466 Wolfhagen
  • Fon: 05692-5511
  • Fax: 05692-996166
  • eMail: kakiwoh@t-online.de
  • Web: www.St-MariaWolfhagen.de
  • Pfarrer: Marek Prus
  • Pfarrbüro:
  • E-Mail: kakiwoh@t-online.de
  • Das Pfarrbüro ist am Dienstag und am Donnerstag von 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr besetzt.

Pastoralverbund Wolfhager Land

Errichtet wurde der Pastoralverbund St. Heimerad - Wolfhager Land am 9. Juli 2006 nach einer Sternwallfahrt zum Hasunger Berg in Burghasungen, während der dortigen Messfeier mit Domkapitular Rudolf Hofmann und Gläubigen aus allen vier Pfarreien.

Dem Pastoralverbund gehören neben der Kirchengemeinde "St. Maria" als weitere Pfarreien an:

siehe auch

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Informationen aus http://www.kirche-wolfhagen.de

Weblinks