St. Maria (Rosenkranzkirche): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Ansprechpartner und Sprechzeiten)
(Weblinks)
Zeile 73: Zeile 73:
  
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
 
+
* [http://www.katholische-kirche-kassel.de/content/st_maria.php www.katholische-kirche-kassel.de]
  
 
[[Kategorie:Kirche]][[Kategorie:Stadt Kassel/Kirche]]
 
[[Kategorie:Kirche]][[Kategorie:Stadt Kassel/Kirche]]
 
[[Kategorie:Geschichte]]
 
[[Kategorie:Geschichte]]
 
[[Kategorie:Nordhessen]]
 
[[Kategorie:Nordhessen]]

Version vom 8. Januar 2008, 11:31 Uhr

Die St.Maria (Rosenkranzkirche) gehört zum Pastoralverbund St. Maria, Kassel-West.

Dem Pastoralverbund St. Maria, Kassel-West gehören noch weitere Pfarreien an:

Chronik

Die Pfarrkirche St. Maria, schon seit ihrer Weihe im Jahre 1901 Rosenkranzkirche genannt, prägt den Bebelplatz und gehört zu den herausragenden Bauwerken des Vorderen Westens.

In den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts einsetzenden wirtschaftlichen Aufschwung und der damit einhergehenden Erweiterung der Stadt nach Westen stieg der katholische Anteil der Bevölkerung rasant. Das Grundstück für den Kirchbau, das man in Aussicht genommen hatte, erwies sich jedoch bald als zur Bebauung ungeeignet.

Umso glücklicher der Umstand, dass der Kasseler Unternehmer und Investor Sigmund Aschrott der Gemeinde kostenlos den Grund und Boden zur Verfügung stellte, auf dem die Kirche heute steht. Sie wurde nach Plänen des Regierungsbaumeisters Georg Kegel in nur zweijähriger Bauzeit errichtet. Sigmund Aschrott erschloss das Gebiet ent¬lang der heutigen Friedrich-Ebert-Straße, das so genannte Hohenzollernviertel, und setzte damit einen deutlichen städtebaulichen Akzent. Noch heute imponieren die Häuser der Gründerzeit mit ihren großen Wohnungen und schönen Fassaden. Zur Patronin ihrer neuen Kirche wählten Wehlheidens Katholiken Maria, die Königin des Rosenkranzes. Das Gotteshaus wurde gegen Ende des Zweiten Weltkrieges durch Bombentreffer teilweise zerstört und war erst Ende 1949 wieder hergestellt. Das Gemeindeleben erfuhr im Laufe der vielen Jahrzehnte ein ähnliches Schicksal wie das Gotteshaus. Abhängig von der politischen und innerkirchlichen Lage gab es ein Auf und Ab, doch der Gemeindekern geriet nie in Gefahr.

Heute leben im Vorderen Westen viele Studierende, junge Familien und Intellektuelle, natürlich auch klassische Großbürger. Die beachtliche Fluk¬tuation der Menschen wirkt sich auch auf das Gemeindeleben aus. Engagements in der Ge¬meinde haben in der Regel Projektcharakter; vieles geschieht aktuell für eine bestimmte Zeit und wird dann von neuen Engagements anderer Gruppen abgelöst. Die Frauenge¬meinschaft sowie Familien- und Elternkreise veranstalten zielgruppenspezifische Programme, zum Beispiel für Neuzugezogene.

Gemeindehaus und Pfarrbücherei sind beliebte Veranstaltungsorte direkt neben der Kirche.

Ein besonderer Schwerpunkt ist in St. Maria die Kirchenmusik.

Seit langem schon ist die Stelle des Regionalkantors hier angesiedelt. Das zeigt sich in der Gestaltung der Gottesdienste, die nicht selten von einem starken Kirchen¬chor oder dem „Collegium vocale" begleitet werden. Konzerte - oft mit auswärtigen Chören, Orchestern und Solisten - bereichern das kulturelle Leben der Stadt und finden großen Anklang in der Bevölkerung. Gottesdienste und Veranstaltungen zu aktuellen Anlässen verbinden die Pfarrei St. Maria seit langem mit der benachbarten evangelischen Friedenskirche und der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kassel-West.

Zum Einzugsbereich der Kirchengemeinde gehört auch die Kindertagesstätte „St. Vin-zenz" an der Wilhelmshöher Allee mit derzeit 90 Plätzen in vier Gruppen. Zwei Gruppen sind für Drei- bis Sechsjährige bestimmt, in die beiden anderen können schon zweijährige Kinder aufgenommen werden. Mit den Gemeinden Maria Königin des Friedens, Herz Maria und St. Michael bildet St. Maria den Pastoralverbund Kassel-West.


Quelle Auszug: Katolische Kirche in Kassel Ansichten und Einblicke Herausgeber Katholischer Gemeindverband Kassel

Ansprechpartner und Sprechzeiten

St. Maria (Rosenkranzkirche)

  • Anschrift
  • Katholische Kirchengemeinde St. Maria
  • Kirchweg 71
  • 34119 Kassel
  • Telefon: 0561.15 013
  • eMail: pfarrbuero@st.marien-kassel.de
  • Internet: www.katholische-kirche-kassel.de
  • Pfarrer
  • Msgr. Reinhold Kircher
  • Kaplan
  • Pfarrer Dr. Innocent Oyibo
  • Diakon
  • Michael Kräbs
  • Pfarrbüro

Sekretärin: Hiltraud Middeke Mo., Di. 9.00-12.00 Uhr Mittwoch 9.00-10.00 Uhr Do., Fr. 12.30-16.00 Uhr

siehe auch

Weblinks