Spieskappel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 9: Zeile 9:
  
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
* [http://www.frielendorf.de/start.php?page=home&link=1  Frielendorf]
+
* [http://www.frielendorf.de Frielendorf]
* [http://www.frielendorf.de/start.php?page=ortsteile&link=3  Die Ortsteile von Frielendorf]
+
  
  
  
{{Navigation Schwalm-Eder}}
+
 
 +
 
 +
 
 +
{{Navigation Ortsteile Frielendorf}}
  
 
[[Kategorie: Schwalm-Eder-Kreis]]
 
[[Kategorie: Schwalm-Eder-Kreis]]
[[Kategorie: Schwalm-Eder]]
+
[[Kategorie: Schwalm-Eder]]
 +
[[Kategorie: Nordhessen]]
 +
[[Kategorie: Frielendorf]]

Version vom 14. November 2007, 00:16 Uhr

Klosterkirche Spieskappel

Spieskappel ist ein Ortsteil von Frielendorf, der mit etwa 8.700 Einwohnern größten Gemeinde im Schwalm-Eder-Kreis.

In einer Urkunde der Promenstratenser-Mönche des Klosters Spieskappel wird auch Frielendorf im Jahre 1197 erstmals erwähnt. Zu einer der Sehenswürdigkeiten von Frielendorf gehört heute die Johanneskirche in Spieskappel.

siehe auch

Weblinks




Ortsteile der Gemeinde Frielendorf
WappenFrielendorf.jpg

Allendorf | Frielendorf | Gebersdorf | Großropperhausen | Lanertshausen | Lenderscheid | Leimsfeld | Leuderode | Linsingen | Obergrenzebach | Schönborn | Siebertshausen | Spieskappel | Todenhausen | Verna | Welcherod