Sontra: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
(Geschichte)
Zeile 46: Zeile 46:
 
Das Fachwerk-Rathaus der Stadt entstand im Jahre 1668 auf den Grundmauern des im [[Dreißigjähriger Krieg|Dreißigjährigen Kriegs]] zerstörten Vorgängerbaus.
 
Das Fachwerk-Rathaus der Stadt entstand im Jahre 1668 auf den Grundmauern des im [[Dreißigjähriger Krieg|Dreißigjährigen Kriegs]] zerstörten Vorgängerbaus.
  
* [http://www.sontra-stadt.de/stadt-stadtteile/historisches.html Weitere Informationen zur  
+
* [http://www.sontra-stadt.de/stadt-stadtteile/historisches.html Weitere Informationen zur Stadtgeschichte]
Stadtgeschichte]
+
  
 
== Wandern und Radwandern ==
 
== Wandern und Radwandern ==

Version vom 10. Januar 2009, 15:52 Uhr

Sontra
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Werra-Meißner-Kreis
Höhe: 265 m
Fläche: 111,29 qkm
Einwohner: etwa 8.500
Postleitzahl: 36205
Vorwahl: 05653
Kfz-Kennzeichen: ESW
Adresse der
Stadtverwaltung:
Marktplatz 6
Website: www.sontra.de
Bürgermeister: Karl-Heinz Schäfer (SPD)

Sontra ist eine Stadt im Werra-Meißner-Kreis in Nordhessen.

Der Luftkurort hat etwa 8.600 Einwohner.

Stadtteile

Neben der Kernstadt besteht Sontra aus den Ortsteilen Berneburg, Blankenbach, Breitau, Diemerode, Heyerode, Hornel, Krauthausen, Lindenau, Mitterode, Stadthosbach, Thurnhosbach, Ulfen, Weißenborn, Wichmannshausen und Wölfterode.

Geografie

Sontra liegt zwischen Bad Hersfeld (etwa 30 km südwestlich), Kassel (etwa 45 km nordwestlich) und Eisenach (etwa 35 km östlich) sowie westlich des Ringgaus.

Geschichte

Bereits im Jahre 775 wurde der Sontraner Stadtteil Ulfen erstmals erwähnt, im 8. Jahrhundert auch Sontra. Stadtrechte erhielt Sontra im Jahre 1368.

Schon früh wurde hier der Kupferschieferbergbau bis in die fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts hinein betrieben. Zuweilen ist von der "Bergstadt" Sontra die Rede. Dieser Begriff erinnert an die Zeit, als der Kupferschieferbergbau eine der Haupteinnahmequellen der Bevölkerung war.

Die evangelische Stadtkirche in Sontra entstand in den Jahren 1480 und 1493 und wurde als Kirche „St. Mariae und St. Georg“ geweiht. Sie wurde als gotische Hallenkirche mit einem Haupt- und einem kürzeren Seitenschiff errichtet, wobei der mittelalterliche Wehrturm einbezogen wurde. Im Laufe der Jahrhunderte kam es wiederholt zu Brandschäden, so dass besonders in der ersten hälfte des 19. Jahrhunderts Erneuerungen - auch am Westportal und der Außenfassade - erfordrlich wurden. Schon im Zuge der Reformation wurde aus der spätgotischen Kirche die evangelische Stadtkirche in Sontra. Besonders erwähnenswert ist die von Johann Adam Gundermann in den Jahren 1710/ 11 geschaffene Orgel mit 24 klingenden Registern, die 1964 von der Firma des Orgelbaumeisters Dieter Noeske aus Rotenburg/ Fulda renoviert wurde.

Das Fachwerk-Rathaus der Stadt entstand im Jahre 1668 auf den Grundmauern des im Dreißigjährigen Kriegs zerstörten Vorgängerbaus.

Wandern und Radwandern

Radwandern

Der Herkules - Wartburg - Radweg verläuft von Kassel über Kaufungen, Helsa, Hessisch-Lichtenau, Waldkappel, Ringgau, Creuzburg bis nach Eisenach und hat eine Gesamtlänge von ca. 112 km.

Wandertouren

Weblinks

siehe auch:
Kreiskarte



Städte und Gemeinden im Werra-Meißner-Kreis
WappenWerraMeißner.jpg

Bad Sooden-Allendorf | Berkatal | Eschwege | Großalmerode | Hessisch Lichtenau | Herleshausen | Meinhard | Meißner (Gemeinde) | Neu-Eichenberg | Ringgau | Sontra | Waldkappel | Wanfried | Wehretal | Weißenborn | Witzenhausen