Simmershausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
Zeile 7: Zeile 7:
 
Bereits im Jahre 1074 wird der Ort als ''Simareshusun'' urkundlich erwähnt, 1497 auch eine hier gelegene Burg.  
 
Bereits im Jahre 1074 wird der Ort als ''Simareshusun'' urkundlich erwähnt, 1497 auch eine hier gelegene Burg.  
  
Die Ortskirche verfügt über ein gotisches Westportal.
+
Die [[Evangelische Kirche Simmershausen|evangelische Kirche in Simmershausen]] wurde im Jahre 1313 erstmals erwähnt und hat im Verlaufe der Jahrhunderte hat das Gotteshaus zahlreiche Umbauten und Renovierungen erfahren. Die Ursprungskirche wurde von einem gotischen Bau ersetzt und das Gebäude um 1400 nach Osten erweitert. Die Ortskirche verfügt über ein gotisches Westportal. Bis heute erhalten geblieben ist ein achteckiges Taufbecken mit spätgotischem Maßwerk. Ab 1756 wurde das Kirchengebäude nach Süden verbreitert und die Bronzeglocke aus 1625 fand im neu errichteten Glockenturm ihren Platz.
  
 
Die Gemeinde Fuldatal entstand im Zuge der hessischen Gebietsreform zu Beginn der 1970-er Jahre durch den Zusammenschluss früher selbständiger Gemeinden  [[Ihringshausen]], [[Knickhagen]] , [[Rothwesten]], Simmershausen , [[Wahnhausen]]  und [[Wilhelmshausen]] im ''Fuldatal''.
 
Die Gemeinde Fuldatal entstand im Zuge der hessischen Gebietsreform zu Beginn der 1970-er Jahre durch den Zusammenschluss früher selbständiger Gemeinden  [[Ihringshausen]], [[Knickhagen]] , [[Rothwesten]], Simmershausen , [[Wahnhausen]]  und [[Wilhelmshausen]] im ''Fuldatal''.

Version vom 4. November 2011, 22:06 Uhr

Simmershausen ist ein Ortsteil von Fuldatal mit etwa 2.750 Einwohnern.

Der Ort liegt an der Espe, die bei Simmershausen in die Fulda mündet.

Geschichte

Bereits im Jahre 1074 wird der Ort als Simareshusun urkundlich erwähnt, 1497 auch eine hier gelegene Burg.

Die evangelische Kirche in Simmershausen wurde im Jahre 1313 erstmals erwähnt und hat im Verlaufe der Jahrhunderte hat das Gotteshaus zahlreiche Umbauten und Renovierungen erfahren. Die Ursprungskirche wurde von einem gotischen Bau ersetzt und das Gebäude um 1400 nach Osten erweitert. Die Ortskirche verfügt über ein gotisches Westportal. Bis heute erhalten geblieben ist ein achteckiges Taufbecken mit spätgotischem Maßwerk. Ab 1756 wurde das Kirchengebäude nach Süden verbreitert und die Bronzeglocke aus 1625 fand im neu errichteten Glockenturm ihren Platz.

Die Gemeinde Fuldatal entstand im Zuge der hessischen Gebietsreform zu Beginn der 1970-er Jahre durch den Zusammenschluss früher selbständiger Gemeinden Ihringshausen, Knickhagen , Rothwesten, Simmershausen , Wahnhausen und Wilhelmshausen im Fuldatal.


Heimatmuseum

  • Das Heimatmuseum Fuldatal entstand im Rahmen der 900-Jahrfeier von Simmershausen auf Betreiben des Lehrers und Heimatgeschichtlers Franz E. Rössner. Im Jahr 2005 ging die Betreuung des Museums auf den Geschichts- und Museumsverein Fuldatal über. Neben einer volkskundlichen Abteilung besitzt das Museum eine naturkundliche und eine kleine geologische Abteilung.

Kirche

siehe auch

Vereine

Wassererlebnis-Haus

Interessant ist gerade für jüngere Besucher das "Wassererlebnis-Haus" in Fuldatal - Simmershausen, wo auch Umweltbildungsveranstaltungen für Schulen und Kindergärten stattfinden.

Wandertipps

  1. Eco-Pfad Siedlungsgeschichte Simmershausen
  2. Wandertipp: Vom Bahnhof in Espenau-Mönchehof über Simmershausen bis zum Altmarkt in Kassel
  3. Wandern am Rand des Reinhardswaldes

Weblinks