Rengshausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks)
Zeile 46: Zeile 46:
 
* [http://www.knuellwald.de Offizielle Internetseite der Gemeinde Knüllwald]
 
* [http://www.knuellwald.de Offizielle Internetseite der Gemeinde Knüllwald]
 
* [http://www.sg-beisetal.de Seite der SG Beisetal]
 
* [http://www.sg-beisetal.de Seite der SG Beisetal]
 +
* [http://www.hersfelder-wanderverein.de/2009/10/herbsttour-zur-schneidemuehle-im-beisetal Hersfelder Wanderverein - Wanderung zur Schneidemühle im Beisetal ]
 +
  
  

Version vom 23. März 2010, 10:31 Uhr

Rengshausen
Rengshausen.jpg
Rengshausen
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Schwalm-Eder-Kreis
Gemeinde: Knüllwald
Einwohner: 754
Postleitzahl: 34593
Vorwahl: 05685
Kfz-Kennzeichen: HR
Gemeindeverwaltung: Hauptstraße 7
34593 Knüllwald
Bürgermeister: Jörg Müller (SPD)
Ortsvorsteher: Dieter Brandau

Rengshausen ist ein Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Knüllwald im Schwalm-Eder-Kreis mit ca. 760 Einwohnern.

Geschichte

Im Jahr 1961 wohnen in Rengshausen 697 Menschen.

Am 31. Dezember 1971 gibt die Gemeinde Rengshausen ihre Selbständigkeit auf und bildet zusammen mit den Gemeinden Hausen, Lichtenhagen, Nausis und Nenterode die Gemeinde Rengshausen. Die Gemeinde Rengshausen wird zum 31. Dezember 1973 aufgelöst und ihre Ortsteile in die Gemeinde Knüllwald eingegliedert. Gleichzeitig gehört die neue Gemeinde Knüllwald zum neu gegründeten Schwalm-Eder-Kreis. Seither ist Rengshausen ein Ortsteil von Knüllwald.

Siehe auch

Weblinks







Ortsteile der Gemeinde Knüllwald
Wappenknuellwald.jpg

Appenfeld | Berndshausen | Ellingshausen | Hausen | Hergetsfeld | Lichtenhagen | Nausis | Nenterode | Niederbeisheim | Oberbeisheim | Reddingshausen | Remsfeld | Rengshausen | Schellbach | Völkershain | Wallenstein