Rathaus Frankenberg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feierlichkeiten "45 Jahre Bundeswehr" vor dem historischen Rathaus in Frankenberg
(Foto: Völker)

Zu den Sehenswürdigkeiten von Frankenberg gehört das zehntürmige, spätgotische Fachwerkrathaus am Marktplatz zwischen Ober- und Untermarkt, das in den Jahren 1509 bis 1513 entstand und mit Holzfiguren von Phillip Soldan verziert wurde.

Nachdem im 16. Jahrhundert bei einem Brand nur das Steinhaus am Pferdemarkt erhalten blieb, entstand die Frankenberger Altstadt in ihrer heutigen Form mit zahlreichen Fachwerkbauten zwischen dem Unter- und Obermarkt. Wiederholt war die Stadt zuvor ein Opfer von Brandkatastrophen geworden. Bereits am 9. Mai 1476 brach ein Feuer aus, dem die gesamte Altstadt und Neustadt zum Opfer fielen. Im Jahre 1507 brannte zudem die halbe Neustadt nochmals nieder.

Die zehn Rathaustürme symbolisieren die zehn Zünfte, die es 1509 bei Baubeginn in Frankenberg gab.

Geschichte

Das erste Rathaus in Frankenberg wurde 1421 abgerissen und es entstand ein Vorgängerbau des heutigen Rathauses. Auch dieses zweite Frankenberger Rathaus verfügte bereits über zehn Türme, welche die zehn damals ortsansässigen Zünfte repräsentieren.

Das heutige Rathaus entstand nach dem Vorbild dieses zweiten Rathauses, das 1476 komplett abbrannte.

Weblink