Paul Bode

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Bode (* 5. April.1903 in Kassel; † 16. Januar 1978 in Kassel) war herausragender Architekt für Funktionsarchitektur seiner Zeit (Kinos, Parkhäuser).

Er arbeitete u.a. in Kassel, Landau, Berlin, Stralsund, und prägte durch verschiedene Bauten in der Zeit des Wiederaufbaus das 'Gesicht' seiner Heimatstadt Kassel mit.

Hier der Versuch einner Übersicht:
Objekt Jahr Team weitere Ausführungen
Bahnhofsgaststätte Henkel , Ausstattung 1948 Brüder Paul und Arnold Bode .
Kino 'Capitol', Wilhelmsstraße 1949/1952 Paul Bode Architekturführer Kassel zu Bode-Kinos auf der Seite 'Abendprogramm'
Kino 'Kaskade' , Königsplatz (Wiederaufbau) 1949 Paul Bode Architekturführer Kassel zu Bode-Kinos auf der Seite 'Abendprogramm'
Belgiersiedlung 1952 Paul und Theo Bode Belgiersiedlung im Architekturführer Kassel
Hotel mercure Hessenland 1953 Paul und Arnold Bode Hotel mercure Hessenland im Architekturführer Kassel
Wohnhochhaus, Sophienstraße 1953 Paul Bode .
Gestaltung an der Schlagd 1953 Catta und Groth, Brahm und Kasteleiner, Paul und Theo Bode, Hasper und v. Wild 'Fuldabrücke, Ensemble' im Architekturführer Kassel
Wohnhäuser Nebelthaustraße/Westerburgstraße . Paul Bode und Ernst Brundig, Grüning .
"Centrum-Garagen" 1955 Paul Bode und Ernst Brundig Siehe auch auf der Seite 'Garde du Corps Straße' den Artikel: Von den Husaren zur Hochgarage
. . . Siehe auch auf der Seite: Neue Fahrt den Artikel: Parkhaus / Centrum-Garagen
. . . Parkhaus Neue Fahrt, im Architekturführer Kassel
Schloßhotel Wilhelmshöhe 1955 Paul Bode .
Staatstheater 1959 Paul Bode und Ernst Brundig Entwurf Staatstheater im Architekturführer Kassel
. . . Siehe auch auf der Seite 1954 den Artikel: Preisgekrönter Entwurf gekippt