Oberzwehren

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiki403.jpg

Oberzwehren ist ein Stadtteil der Stadt Kassel.

Geschichte

Der Erzbischof Conrad von Mainz schreibt am 24. September 1196 in einer Urkunde von "Thveren Superior" (heute Oberzwehren). Laut diesem Schreiben übergibt der Erzbischof dem Kloster Weißenstein den Zehnt zu Dudenhausen (eine Wüstung zwischen dem heutigen Kirchditmold und Harleshausen), wofür ihm das Kloster vier Hufen Land zu Oberzwehren (ein Hufen umfasst einen Bauernhof mit Haus, Scheune, Stallung und 30 Acker Land) und eine halbe Hufe in Nordshausen hinterlässt.

Wie man weiter aus dem Schriftstück entnehmen kann, hat der Ort Oberzwehren schon vor dem Jahr 1196 bestanden.

* Quelle: Kurt Becker: Gesammelte Daten von Oberzwehren und Kurhessen, früher auch Niederhessen oder Hessen-Cassel genannt (bis Dez. 1997)

siehe auch

Straßenverzeichnis

Altenbaunaer strasse.gif

Straßennamen von Kassel-Oberzwehren und frühere Straßennamen

(zusammengestellt von Norbert Rose)

Weblink


Kassels Stadtteile

Mitte | Südstadt | West | Wehlheiden | Bad Wilhelmshöhe | Wahlershausen | Brasselsberg | Süsterfeld-Helleböhn | Harleshausen | Kirchditmold | Rothenditmold | Nord-Holland | Philippinenhof-Warteberg | Fasanenhof | Wesertor | Wolfsanger-Hasenhecke | Bettenhausen | Forstfeld | Waldau | Niederzwehren | Oberzwehren | Nordshausen | Jungfernkopf | Unterneustadt