Northeim: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Stadtteile/ Ortschaften)
(Bahnhof Northeim)
Zeile 41: Zeile 41:
 
== Bahnhof Northeim ==
 
== Bahnhof Northeim ==
 
[[Image: bahnhofnom1.jpg |thumb|right|300px|Bahnhof Northeim]]
 
[[Image: bahnhofnom1.jpg |thumb|right|300px|Bahnhof Northeim]]
Heutzutage steigt man am Bahnsteig 1 des [[Northeim]]er Bahnhofs in den InterCity Richtung Norden und ist als Fahrgast gut 50 Minuten später in der Landeshauptstadt. Mitte des 19. Jahrhunderts war diese Reisegeschwindigkeit undenkbar und Eisenbahn noch eine Sensation. Am 31. Juli 1854, wurde Northeim mit der Eröffnung der Strecke von Alfeld nach [[Göttingen]] an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Es folgten die Südharzbahn nach Herzberg, die am 1. September 1871 in Betrieb ging, sowie die [[Sollingbahn]] nach Ottbergen, die am 15. Januar 1878 eröffnet wurde.  
+
Heutzutage steigt man am Bahnsteig 1 des Northeimer Bahnhofs in den InterCity Richtung Norden und ist als Fahrgast gut 50 Minuten später in der Landeshauptstadt. Mitte des 19. Jahrhunderts war diese Reisegeschwindigkeit undenkbar und Eisenbahn noch eine Sensation. Am 31. Juli 1854, wurde Northeim mit der Eröffnung der Strecke von Alfeld nach [[Göttingen]] an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Es folgten die Südharzbahn nach Herzberg, die am 1. September 1871 in Betrieb ging, sowie die [[Sollingbahn]] nach Ottbergen, die am 15. Januar 1878 eröffnet wurde.  
  
 
Der Northeimer Bahnhof blieb vom Zweiten Weltkrieg nicht verschont: so wurde das repräsentative Northeimer Bahnhofsgebäude, das um 1885 entstand, noch im April 1945 durch US-Bomber zerstört. Danach gab es zunächst Baracken. Ende der 1960er-Jahre entstand das heutige Ensemble. Seit 1993 gibt es im Northeimer Bahnhof ein Reisezentrum, das die klassischen Schalter ablöste.
 
Der Northeimer Bahnhof blieb vom Zweiten Weltkrieg nicht verschont: so wurde das repräsentative Northeimer Bahnhofsgebäude, das um 1885 entstand, noch im April 1945 durch US-Bomber zerstört. Danach gab es zunächst Baracken. Ende der 1960er-Jahre entstand das heutige Ensemble. Seit 1993 gibt es im Northeimer Bahnhof ein Reisezentrum, das die klassischen Schalter ablöste.

Version vom 6. April 2008, 20:31 Uhr

Stadtwappen Northeim.jpg

Northeim ist eine Stadt in Südniedersachsen mit etwa 31.000 Einwohnern und Sitz des gleichnamigen Landkreises.

Geschichte

Hervorgegangen aus einem fränkischen Herrenhof an der Kreuzung zweier Handelswege entstand auf Wunsch des Grafen Otto von Northeim um 1100 das Kloster Sankt Blasien. In dessen Schutz entwickelte sich die Marktsiedlung Northeim.

Northeim

Im Jahre 1252 erfolgte die Verleihung der Stadtrechte. Von 1384 bis 1554 war Northeim sogar Hansestadt. Die Stadt erwarb Markt und Münzrechte.

1539 wurde die vom Reformator Anton Corvin aufgestellte "Northeimer Kirchenordnung" von Rat und Bürgerschaft angenommen. Die Stadt wurde protestantisch, die neue Stadtkirche St. Sixti geistlicher Mittelpunkt, nicht mehr das Kloster.

Mit dem 30-jährigen Krieg, in dem Northeim mehrfach belagert und geplündert wurde, begann der wirtschaftliche Niedergang der Stadt. Erst mit dem Bau der Eisenbahn erfolgte eine neue Blütezeit. 1854 erhielt Northeim einen Eisenbahnanschluss, seit 1878 ist die Stadt Eisenbahnknotenpunkt, denn hier kreuzen sich die Nord-Süd-Trasse (Hamburg-Hannover-Kassel) mit der West-Ost-Linie (Halle-Nordhausen-Bodenfelde-Ottbergen-Ruhrgebiet). Industrieunternehmen und immer mehr Behörden siedelten sich an. Aus der Ackerbürgerstadt entwickelte sich eine moderne Verwaltungs- und Dienstleistungsstadt.

Northeim ist heute Kreissitz und Standort vieler überörtlicher Behörden (z.B. Bezirksstelle der Landwirtschaftskammer, Katasteramt, Klosterkammer, Polizeiinspektion Northeim/Osterode) und bedeutender Industrieunternehmen (z.B. Contitech mit vier Werken, Thimm-Verpackungen, Wilvorst).

Stadtteile/ Ortschaften

Mit der Gebietsreform in den Jahren 1970 und 1974 wurden folgende Orte zur Stadt Northeim eingemeindet:

Bahnhof Northeim

Bahnhof Northeim

Heutzutage steigt man am Bahnsteig 1 des Northeimer Bahnhofs in den InterCity Richtung Norden und ist als Fahrgast gut 50 Minuten später in der Landeshauptstadt. Mitte des 19. Jahrhunderts war diese Reisegeschwindigkeit undenkbar und Eisenbahn noch eine Sensation. Am 31. Juli 1854, wurde Northeim mit der Eröffnung der Strecke von Alfeld nach Göttingen an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Es folgten die Südharzbahn nach Herzberg, die am 1. September 1871 in Betrieb ging, sowie die Sollingbahn nach Ottbergen, die am 15. Januar 1878 eröffnet wurde.

Der Northeimer Bahnhof blieb vom Zweiten Weltkrieg nicht verschont: so wurde das repräsentative Northeimer Bahnhofsgebäude, das um 1885 entstand, noch im April 1945 durch US-Bomber zerstört. Danach gab es zunächst Baracken. Ende der 1960er-Jahre entstand das heutige Ensemble. Seit 1993 gibt es im Northeimer Bahnhof ein Reisezentrum, das die klassischen Schalter ablöste.

1988 wurde Northeim an das InterRegio-Netz der Bahn angeschlossen. Dieses Angebot löste die D-Züge ab und bedeutete mehr Komfort für die Bahnkunden.Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2002 wurde der InterRegio abgeschafft. Seither hält der InterCity in Northeim.

Kirchen

Northeim - Kirche St. Sixti

Partnerstädte

  • Tourlaville (Frankreich) seit 1967
  • Prudnik (Polen)
  • Gallneukirchen (Österreich)

siehe auch

Wussten Sie schon ...

... dass die Stadt Northeim auf eigene Kosten 1892 eine Lehrerfortbildungsanstalt in der Wieterallee einrichtete. Sie wurde 1926 geschlossen. In dem Zeitraum wurden laut einer Chronik von Karl Dageförde 1216 Studenten ausgebildet.

Hans Ramsthaler, Northeim

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Northeim
Northeim.gif

Bad Gandersheim | Bodenfelde | Dassel | Einbeck | Hardegsen | Kalefeld | Katlenburg-Lindau | Kreiensen | Moringen | Nörten-Hardenberg | Northeim | Uslar