Neumorschen

Aus Regiowiki
Version vom 22. Februar 2012, 00:08 Uhr von Antihopper (Diskussion | Beiträge) (Ich habe einige Daten aktualsiert und entschärft d.h besser umformuliert damit niemand böse wird als ansässiger Neumörscher sind diese daten richtig)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Neumorschen
Neumorschen.jpg
Marktstraße in Neumorschen
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Schwalm-Eder-Kreis
Gemeinde: Morschen
Einwohner: 723
Postleitzahl: 34326
Vorwahl: 05664
Kfz-Kennzeichen: HR
Gemeindeverwaltung: In der Haydau 2
34326 Morschen
Website: www.neumorschen.de
Bürgermeister: Herbert Wohlgemuth (parteilos)
Ortsvorsteher: Klaus-Jürgen Roß (SPD)

Neumorschen ist ein Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Morschen im Schwalm-Eder-Kreis mit rund 730 Einwohnern. In Neumorschen gibt es zehn Vereine.

Geografie

Neumorschen ist das insgesamt zweitgrößte Mörscher Dorf, sowohl von der Einwohnerzahl als auch von der Größe stellt es einen Großteil der Bevölkerung in der Gemeinde Morschen dar.

Die Gemarkung Neumorschen hat eine Fläche von ca. 395 Hektar.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Neumorschen wurde erstmals im Jahr 1259 als "Novo Morsne" urkundlich erwähnt. Das Dorf gehört zum Amt Spangenberg.

Im Jahr 1464 ist eine Kirche in Neumorschen genannt.

1585 gibt es im Dorf 104 Haushaltungen.

Das Patronat über die Kirche hat 1747 der Landgraf inne.

Während des Königreichs Westphalen gehört Neumorschen zum gleichnamigen Kanton und Friedensgericht. Nach Wiederherstellung des Kurfürstentums Hessen im Jahr 1814 gehört das Dorf wieder zum Amt Spangenberg. Nach der Kurhessischen Verwaltungsreform von 1821 gehört Neumorschen dann zum Kreis Melsungen.

Am 16. Januar 1926 gründen 10 Neumorscher Bürger die Freiwillige Feuerwehr Neumorschen, zuvor dürfte wohl eine Pflichtfeuerwehr bestanden haben.

Im Jahr 1934 erhält die Feuerwehr erstmals eine Motorspritze. 1939 leben im Dorf 664 Menschen.

Im Jahr 1961 hat Neumorschen 939 Einwohner.

Seit dem 1. Januar 1974 ist Neumorschen ein Ortsteil der Gemeinde Morschen. Gleichzeitig wird die Gemeinde Morschen Teil des neu gebildeten Schwalm-Eder-Kreises.

Dorfzwiste

In den 70 er und 80er Jahren gab es überlieferte Streitigkeiten, Neumorschen glänzte mit Wirtschaftspolitik und siedelte Erfolgreich Betriebe wie HEIMAG, Knauf und Strickereien im Dorf an,Altmorschen konnte hier nur mit Raiffeisen kontern, noch heute sind beide Betriebsgebäude(Knauff wurde 2006 geschlossen)wie ein Sinnbild für die Konkurrenz in Morschen, sie ragen über das Dorf hoch hinaus. Mit der Zusammenlegung der Gemeinde im Jahr 1974 zur Gemeinde Morschen entspannte sich das Verhältnis etwas, doch die Neumörscher die lange Zeit durch Fleiß und Anständigkeit mit dem aufgefallen waren, boykottierten prinzipiell Altmörscher Kirmisfeste und somit mussten auch diese eingestellt werden. Genauso wurden oft Neumörscher Feste von Altmörscher Bürgern boykottiert. Eine unfreudige entwicklung, die seit den 70er Jahren stetig abnahm. Noch heute berichten einige ältere Mörscher von zertretenen Fahrrädern wenn es zum Derby Neumorschen gegen Altmorschen kam.

Auswirkungen Neumörscher Entwicklungen auf ganz Morschen

Der Demografische Wandel in Neumorschen hat da Neumorschen das zweitgrößte Mörscher Dorf ist auch Auswirkungen auf die gesamte Gemeinde Morschen. Schon in der JSG Morschen einer Spielgemeinschaft aus Binsförth und Altmorschen fehlen junge Neumörscher die lange Bestandteil der JSG waren. Laut einer Studie wird dieser rasante Demografische Wandel auch in Neumorschen und der gesamten Gemeinde fortschreiten, obwohl B.Braun erwägt in Altmorschen zu bauen, wird es laut der Studie keine verbesserung der Lage geben.

Im Jahr 2008 wurde in der Nachbargemeinde

Erfolge in der Wirtschaft

Die Gemeinde konnte u.a die FIRMA Heimag und viele weitere Betriebe ansiedeln. Noch heute gibt es in der sog. Lachestrasse die Strickerei Jung gegenüber der Katholischen Kirche, sowie mehrere kleine Malerbetriebe und einen Schrotthändler. Auch ein anssässiger Bäckerbetrieb konnte erfolgreich von einem Nachfolgebetrieb der Bäckerei Inacker aus Heinebach übernommen werden.

Kirche

Sehenswürdigkeiten

Gut erhaltene Gebäude

In Neumorschen gibt es viele schöne gut erhaltene Gebäude, so ist die Grillhütte (ehemals TSV Neumorschen nun Grillhüttenschutzvereien) ein wichtiges Ziel, auch die Fachwerkstraße die sog. Marktstraße mit der angrenzenden Brauhaustraße ist eine Reise wert.

Als weiteres bliebe hier noch die Kirche zu erwähnen, auch genannt Jakobikirche Neumorschen, sie wurde 2007/2008 erstmals restauriert und der Schlüssel kann im Pfarramt, einem ebenfalls gut erhaltenen Gebäude abgeholt werden.

Historische Markstraße

Eine große Attraktion besonders für ältere Leute ist die noch gut erhaltene Marktstraße im Ortskern und der Stil der Häuser ist immer noch im alten Fachwerkstil erhalten.

Vereine

Die größten Vereine sind der TSV Neumorschen, die Freiwillige Feuerwehr und der Schützenverein KKSV 1924 Neumorschen.

Neumorschen ist ein besonders an Vereinen reiches Dorf, wobei sich der demografische Wandel besonders in den ansässigen Sportvereinen bemerkbar macht. Mit dem bau eines ansässigen Hotels im Nachbarort Altmorschen hofft man den demografischen Wandel abschwächen zu können.

Freiwillige Feuerwehr

Gerätehaus.jpg

Das Feuerwehr Gerätehaus ist sinnbild für die ehemals florierende Gemeinde die 1961 fast die tausend Einwohnergrenze geknackt hätte. Die Gemeinde Neumorschen baute es und im Jahr 2008/2009 wurde es in Eigenarbeit von der Feuerwehr mit einem Grillplatz erweitert. Im Jahr 2011 wurde das Gerätehaus weiter modernisiert. In Eigenleistung installierte man 2012 komplexe Einsatzsysteme im Vereinseigenen Kommandowagen. Das Gerätehaus garantierte den Umzug von dem Gerätehaus neben dem Ratskeller(heute Mexikaner) in der Marktstraße.

Die Feuerwehr Neumorschen ist heute mit einem ELW sowie einen TSW-W ausgestattet. Ihre Mitglieder glänzen vor allem durch Fleiß und Einsatz, wobei sich auch hier oft der unten beschriebene Dorfzwist abzeichnet, aber allem in allem sind die "Nachbarwehren" befreundete Partnerwehren.

Die Jugendfeuerwehr hatte in der Vergangenheit einen sehr guten Ruf besonders in den Jahren Jahren 2000-2003 wurden einige Erfolge eingefahren. In den letzten Jahren knickte dies sehr ein, nach einem letzten und Vorletzten Platz in der Winterwanderung 2007 und 2008 war der Gewinn des Gemeinepokals 2007 beim Gemeindefeuerwehrzeltlager ein letzter großer Erfolg.

TSV Neumorschen

Von den 730 Neumörschern ist der größte Teil älter und nicht besonders in Vereinen engagiert. Dies zeigt sich außerdem an der Entwicklung des TSV 1907 Neumorschen e.V dessen Mitgliederzahlen seit langem rückläufig sind. Der TSV Neumorschen versucht mit Walking und Radfahren seine Mitgliederrückgänge aufzufangen, dies gelingt allerdings angesichts des überangebotes an Sportmöglichkeiten nur gering. Die Fußballsparte war der letzte Mitgliedermangnet, des TSV Neumorschen, musste allerdings zur Saison 1989/1990 abgemeldet werden, auch die Jugend und Altherren stellten bald ihren Betrieb ein, da keine Spielgemeinschaft mit dem SV 1980 Konnefeld erreicht werden konnte.

  • Früher war der TSV Neumorschen auf dem Gelände der heutigen Umgehungstraße aktiv, er besaß eine Halle und einen für Fußball ungeeigneten Sportplatz hinter der Katholischen Kirche.
  • Das Projekt Badestrand wurde nicht verwirklicht.

Im Objektiven Blick kann man sagen das Tennisplatz, Fußballplatz, Halle, Badestrand und weiteres an diesem Ort versetzt gut hingepasst hätte.

  • In den 80er fanden die Bundesjugendspiele in Neumorschen statt.
  • In den 80ern zog man auch auf das Sportgelände ins "Feld" hier entstanden Sportplatz und Reitplatz sowie Tennisplatz.
  • Von den Sparten; Walking, Tischtennis, Fußball(man hatte einmal einen der besten Plätze im Kreis), Leichtathletig, Reiten, Tennis, Fit-Kids, Turnen(man war mal eine der besten Turnriegen im Kreis Melsungen und Schwalm Eder) gingen viele Sparten verloren.
  • Tischtennis ging an den SV Heina heute TTG Morschen-Heina, Reiten nach Spangenberg, Fußball nach Altmorschen, ebenso Leichtathletik und

Turnen ist nur noch bedingt im Verein möglich.

Radwege

Fulda-Werra Wander- und Radtour

Fulda Werra Radtour Rundkurs.jpg
Vom Fulda-Radweg R1 und R5 über Sontra
zum Werra-Radweg
Fahrradseilbahn über die Fulda ein Vergnügen für alle.

MelsungenObermelsungenMalsfeldBeiseförthBinsförthNeumorschenMorschenKonnefeldNiederellenbachAlheimBaumbachBraachRotenburg a. d. Fulda

Fahrradseilbahn über die Fulda zwischen Beiseförth und Binsförth

Das ungewöhnliche Transportmittel über die Fulda ist seit Mai 2009 in Betrieb. Durch die 50 m lange muskelkraftbetriebene "Fahrradseilbahn" zwischen Beiseförth und und Binsförth werden gefährliche Straßen umgangen außerdem ist es ein Attraktion in Deutschland. Die Fahrt über die Fulda in 1,5 bis 2 m Höhe dauert etwa 5 Minuten, bei der die Gondel von dem Paassagier per Handkurbel vorwärts bewegt werden muß. Die Anlage haben die Anliegergemeinden Morschen und Malsfeld mit einer Investition von ca. 134 000 Euro Bauen lassen das Land Hessen hatte einen Zuschuss von ca. 66% übernommen. Die Seilbahn kann vom 1. April bis 1. November tagsüber genutzt werden, bei Gewitter, Sturm, starkem Nebel und Hochwasser ist eine Nutzung nicht gestattet.

Weblinks


Ortsteile der Gemeinde Morschen
Wappenmorschen.jpg

Altmorschen | Binsförth | Eubach | Heina | Konnefeld | Neumorschen | Wichte