Neukirchen (Knüll)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neukirchen ist eine Stadt im Schwalm-Eder-Kreis in Nordhessen mit etwa 7.600 Einwohnern.

Geschichte

Vereine

Steno- und Maschinenschreibverein (StMV) Neukirchen 1980 e. V.

Feier zum 20-jährigen Bestehen

Vereinsvorsitzender Horst Diehl wies in seiner Festrede aus Anlass des 20-jährigen Bestehens darauf hin, dass der Verein mit der Ausstattung des Computerraums bereits in der kommenden Informationsgesellschaft angekommen ist. So können E-Mails verschickt und kann an 15 Arbeitsplätzen im Internet gesurft werden. Die Internetseite ist innerhalb von nur fünf Monaten rund 3000-mal aufgerufen worden. Im Computerraum steht ein Netzwerk zur Verfügung, mit dem Informationen von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz ausgetauscht werden können. Der Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen dürfte damit, so der Vorsitzende, einer der modernsten Stenografenvereine in Deutschland sein. Der Steno- und Maschinenschreibverein ist aber auch ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens und der Kulturarbeit in Neukirchen. Eine große Bedeutung hat die Jugendarbeit und die Pflege von internationalen Beziehungen. "Wir wollen", so Vorsitzender Diehl, "Brücken zu Menschen in anderen Ländern bauen, festigen und erweitern." So bestehen Verbindungen nach Belgien, Österreich, der Schweiz, Tschechien und der Ukraine. 

Der Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen ist schon seit vielen Jahren eindeutig die Nummer 1 in Nordhessen. So wurden im Jahre 2000 sieben von achten Titeln geholt. Seit 1980 erschrieben Mitglieder des Vereins insgesamt etwa 180 Nordhessenmeistertitel und ca. 20 Hessenmeistertitel. Sogar mehrere deutsche Mannschaftsmeistertitel und Sieger beim jährlichen Bundesjugendschreiben stehen in der Erfolgsbilanz.

Einige Höhepunkte aus der 20-jährigen Geschichte:

  • 1983: Hessische Einzelmeisterschaften in Neukirchen.
  • 1985: Der Verein kauft die ersten Computer und erteilt Unterricht.
  • 1987: Hannelore Diehl holt bei den Weltmeisterschaften in Florenz eine Urkunde in der Meisterklasse für Kurzschrift. Sie ist damit die bisher einzige Schreiberin, der dies in Nordhessen gelang.
  • 1989: Ausstellung aus Anlass des 200. Geburtstages des Kurzschrifterfinders Franz Xaver Gabelsberger. Mitgliederversammlung des Deutschen Stenografenbundes in Neukirchen. Mehrere Mitglieder des Vereins nehmen an den Weltmeisterschaften in Dresden teil.
  • 1990: In der Tageszeitung HNA vom 12. Mai ist zu lesen: "Im Hotel Combecher hatte der Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen zusammen mit den Gästen aus Thüringen das zehnjährige Bestehen gefeiert." Und in der Mittelhessischen Anzeigen-Zeitung (MAZ) vom 12. Dezember steht: "Gern gesehene Gäste waren die Mitglieder des StMV Neukirchen beim freundschaftlichen Vergleichsschreiben des neu gegründeten Thüringer Stenografenverbandes. Solche Wettbewerbe sollen dazu beitragen, die menschlichen Begegnungen zu fördern." - Die 1. Schülermannschaft wird Deutscher Meister im Maschinenschreiben (Perfektion).
  • 1992: Der Verein beteiligt sich an der 850-Jahr-Feier der Stadt aus Anlass der ersten urkundlichen Erwähnung mit einem Stand mit dem Thema "Das Büro um die Jahrhundertwende". Es wird ein Vergleichsschreiben mit Gästen aus Leipzig, Meitingen und Belgien durchgeführt.
  • 1993: Unser Vereinsmitglied Anja Dörre verpasst mit einem 4. Platz knapp eine Medaille bei den Weltmeisterschaften in Istanbul.
  • 1994: Das Bundespokalschreiben - ein Vergleichswettbewerb der Landesverbände des Deutschen Stenografenbundes - findet in Neukirchen statt.
  • 1995: Unsere Jugendlichen und Schüler holen in Berlin-Spandau die deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Computerschreiben (= Textbearbeitung).
  • 1998: HNA vom 9. März: "Schnellste Tastschreiberin der Welt in Neukirchen".
  • 1999: Drei von vier möglichen Jugendmeistertiteln gehen bei den hessischen Einzelmeisterschaften nach Neukirchen. Im Heimatmuseum ist die Sonderausstellung "Von der Erfindung der Schrift bis zum Computer" zu sehen.

Grußworte Bundestagsabgeordneter Gerd Höfer stellte in seinem Grußwort fest, dass der Deutsche Bundestag ohne die Stenografie nicht auskommt und lud drei Jugendliche nach Berlin ein, damit sie sich über die Arbeit des stenografischen Dienstes einen Eindruck verschaffen können. "Ich schreibe", so Landtagsabgeordneter Heinrich Haupt, "wesentliche Dinge alles in Stenografie auf. Sie hat mir in meinem Berufsleben sehr viel geholfen." Besonders stellte er die generationsübergreifende Arbeit des Vereins heraus. Der Steno- und Maschinenschreibverein Neukirchen, so Bürgermeister Klemens Olbrich, sei sehr dynamisch und eine Perle unter den Stadtvereinen.

Grüße richteten auch Repräsentanten der stenografischen Organisation aus. So waren die Vizepräsidenten des Deutschen Stenografenbundes, Wolfgang Klein aus Regensburg und Konrad Weber aus Weimar, zur Feier gekommen. Sie betonten, dass in Neukirchen viel geleistet wird und freundschaftliche Verbindungen nach Bayern und Thüringen bestehen. Stephan Senzig aus Bad Camberg, Vorsitzender des Hessischen Stenografenverbandes, stellte die Erfolge des Vereins bei Meisterschaften heraus. Neukirchen ist ein Vorbild für viele andere Vereine. Grüße übermittelte außerdem die 2. Vorsitzende des Stenografenbezirks Nordhessen, Renate Nöding aus Bad Hersfeld. Renate Schadt vom Partnerschaftsverein Meiningen (Thüringen) trug Folgendes vor:

Liebe Schriftfreundinnen und Schriftfreunde, zum 20-jährigen Jubiläum übermittelt der Meininger Steno- und Maschinenschreibverein 1991 e. V. die herzlichsten Grüße und Glückwünsche!

Mit diesem Glückwunsch verbinden wir den Dank für die Unterstützung, die wir besonders durch den Vereinsvorsitzenden Horst Diehl erhalten haben. Nach der politischen Wende 1990 hat uns Horst Diehl uneigennützig wertvolle Hinweise und Ratschläge bei der Gründung unseres Vereins gegeben.

Gerne erinnern wir uns an viele gemeinsame Wettkämpfe und Freundschaftsschreiben. So haben wir genau vor zehn Jahren am 6. Mai 1990 an den Nordhessenmeisterschaften anlässlich des 10-jährigen Bestehens in Neukirchen teilgenommen - das war übrigens der 1. Start und die erste Begegnung mit Vereinsmitgliedern aus den alten Bundesländern. In den darauffolgenden Jahren konnten sich die Schreiber des Neukirchener und des Meininger Stenovereins, z. B. bei den Nordhessenmeisterschaften in Neukirchen, Oberaula, Philippsthal und Eschwege, bei Thüringenmeisterschaften in Erfurt und Weimar, Freundschafts- bzw. Fernvergleichsschreiben zwischen Meiningen und Neukirchen näher kennen und schätzen lernen.

Besonders eindrucksvoll war das erste Wochenendseminar zum Kennen lernen der uns damals noch nicht vertrauten Computertechnik in Neukirchen, wo auch das Gemütliche nicht zu kurz kam. Während der Weltmeisterschaften (= Interstenokongress) im Jahre 1993 in Istanbul hat Horst Diehl die kulturelle Betreuung unserer immerhin 9-köpfigen Delegation übernommen. Aus der Orient-Metropole konnten wir mit einem Jugendvize-Weltmeister (Marc Altenburg) nach Deutschland zurückkommen.

Aber auch in den letzten Jahren haben wir einen guten Kontakt mit den nordhessischen Schriftfreundinnen und -freunden gepflegt, wenn auch nicht direkt durch Wettkämpfe, sondern mehr das Kennen lernen der schönen Heimat Hessens und Thüringens. Das ist schon zu einer Tradition geworden.

Für die nächsten Jahre wünschen wir alles Gute, viele Erfolge und weiterhin eine gute Zusammenarbeit.

Vereinsjubiläum: 25 Jahre

Ein herrliches Wochenende mit viel Sonnenschein verbrachten die Gäste aus Österreich und Tschechien im Kneippheilbad Neukirchen. Das Wochenende begann am Freitag, 15. April 2005, mit einem gemeinsamen Abendessen.

Am nächsten Tag (16. April) fand im vereinseigenen Computerraum der internationale Schüler- und Jugendwettbewerb im 10-Finger-Tastaturschreiben bei besten technischen Voraussetzungen statt. Auf der Terrasse und der Gartenlaube im Garten von Hannelore und Horst Diehl konnte man sich gut unterhalten und auch gut erholen. Besonders geschätzt wird immer wieder der familiäre Charakter, der durch das schöne Ambiente und der optimalen Zeitplanung entsteht. Mittags gab es dann eine hervorragend schmeckende Gulaschsuppe. Am Nachmittag wurde die Türmerwohnung im Turm der Nikolaikirche und das Märchenhaus besucht. Ab 18 Uhr wurde - beginnend mit einem Sektempfang - im Restaurant "Lago Maggiore" das 25-jährige Bestehen bei freier Wahl aus der Speisekarte gefeiert.

Am Sonntag (17. April) wurden dann die Gäste von Hannelore und Horst Diehl persönlich verabschiedet, eine gute Heimreise gewünscht und sich schon auf das nächste Wiedersehen bei den Weltmeisterschaften in Wien gefreut.

Ehrengäste bei der Jubiläumsfeier: Waltraud Dierks, Reinhard Otto MdL, Bürgermeister Klemens Olbrich, Jaroslav Zaviacic

Ehrengäste bei der Jubiläumsfeier:

Reinhard Otto, Mitglied des Hessischen Landtages

Klemens Olbrich, Bürgermeister der Stadt Neukirchen

Dr. Milos Procházka, Direktor der Handelsakademie Hodonin (Tschechien)

Zelinkova Bozenka, stellvertretende Direktorin der Handelsakademie Hodonin

Marlis Kulb, Präsidentin der Internationalen Föderation für Informationsverarbeitung (INTERSTENO) und Vorsitzende des Österreichischen Stenografenverbandes

Jaroslav Zaviacic, Präsident der Fachorganisation Interinfo von Tschechien

Waltraut Dierks, Präsidentin der Landesgruppe Deutschland der INTERSTENO und Vizepräsidentin des Deutschen Stenografenbundes

Franz Sager, 2. Vorsitzender Österreichischer Stenografenverband

Helena Matoushkova, amtierende Weltmeisterin im Tastaturschreiben aus Tschechien

Václav Mikula, amtierender Jugendweltmeister im Tastaturschreiben aus Tschechien

Kurzfristig absagen musste Frau Barbara Weiler, Mitglied des Europäischen Parlaments, wegen einer dringenden Ausschusssitzung.

Veränderungen im vergangenen Vierteljahrhundert, Erfolge, Kontakte

Die Gründungsmitglieder sind inzwischen etwas älter geworden. Jung geblieben ist aber unser Verein. 80 % unserer Mitglieder sind Schüler und Jugendliche bis 18 Jahre. Bei der Vereinsgründung im Jahre 1980 lag die Haupttätigkeit des Vereins in der Vermittlung der Stenografie und des Maschinenschreibens an der Schreibmaschine. Das hat sich im Laufe der Jahre aber grundlegend geändert.

Heute ist die Nachfrage und auch entsprechend unser Angebot nach Kursen zum Erlernen des 10-Finger-Tastaturschreibens am Computer sowie im Umgang mit dem Computer und dem Internet für Schüler, Jugendliche und Erwachsene sehr groß. Wir haben zeit- und altersgemäße Konzepte, die immer wieder den aktuellen Erfordernissen angepasst werden; denn "Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit".

Zahlreich sind unsere Erfolge bei den verschiedensten Meisterschaften, neuerdings auch mithilfe des Internets. So haben wir über 200 Meistertitel und weitere Medaillenplätze bei den Nordhessen-, Hessen- und deutschen Meisterschaften erschrieben. Viele überregionale Veranstaltungen und Ausstellungen wurden in Neukirchen durchgeführt.

Besonderen Wert legen wir auf internationale Kontakte und Freundschaften. Unter dem Motto "Wir bauen Brücken in Europa" soll unser 25-jähriges Bestehen gefeiert werden. Denn wir haben nicht nur innerhalb Deutschlands gute Beziehungen, sondern auch nach Belgien, den Niederlanden, Österreich, Polen, der Slowakei, Tschechien und der Ukraine.

Grußworte

Reinhard Otto, MdL, stellte besonders die vorbildliche Jugendarbeit heraus. Bürgermeister Klemens Olbrich nannte drei wesentliche Punkte: Jugendarbeit, Innovative Vereinstätigkeit und internationale Kontakte. An Hannelore und Horst Diehl überreichte er die Ehrenmedaille der Stadt Neukirchen. Auf die freundschaftlichen Kontakte nach Tschechien und Österreich wiesen Dr. Milos Procházka, Marlis Kulb und Jaroslav Zaviacic hin. Die erfolgreiche Jugendarbeit erwähnte Waltraut Dierks. Alle überbrachten persönliche Grüße bzw. die Grüße ihrer Fachorganisation sowie zahlreiche Geschenke. Danke.

Siegerehrung 10-Finger-Tastaturschreiben

Die Auswertung hatte Helena Matoushkova übernommen. Die Urkunden wurden von Horst Diehl gedruckt. Er übernahm auch die Siegerehrung. Alle Teilnehmer(innen) konnten eine Urkunde für ihre Einzelleistungen und für die Mannschaftswertung in Empfang nehmen. Für die besten Teilnehmer und Mannschaften gab es Pokale. Konstantin Schwalm (Neukirchen) erhielt einen besonderen Pokal als jüngster Teilnehmer und als Bundessieger 2005 im Bundesjugendschreiben der Altersklasse F (bis 12 Jahre).

2006: Erfolgreichstes Jahr der Vereinsgeschichte

Gold, Silber und Bronze gab es bei den deutschen Meisterschaften 2006, rechts: Vereinsvorsitzender Horst Diehl
  • Drei deutsche Mannschaftsmeistertitel in der Schülerklasse (von fünf möglichen) und mehrere 2. und 3. Plätze bei den Einzelwettbewerben in Goslar.
  • Zwei hessische Mannschaftsmeistertitel (von zwei möglichen) beim Hessentag in Hessisch Lichtenau.
  • Zwei hessische Einzelmeister (praxisorientierte Textverarbeitung) in Rüsselsheim
  • Vier Schreiberinnen des Vereins gehören den hessischen Auswahlmannschaften beim Bundespokalschreiben des Deutschen Stenografenbundes (10-Finger-Tastaturschreiben und Textbearbeitung/-gestaltung am Computer) in Gießen an.
  • Beim Bundesjugendschreiben der Deutschen Stenografenjugend stellt der Verein zum wiederholten Male eine Bundessiegerin. Auch 2. und 3. Plätze werden erreicht.
  • Bei den Nordhessenmeisterschaften in Kassel gehen alle Titel nach Neukirchen (Kurzschrift, 10-Finger-Tastaturschreiben und Textbearbeitung/-gestaltung am Computer).

Die Neukirchener Stadtmeisterschaften werden zum 23. Male durchgeführt.

siehe auch

Weblinks


Städte und Gemeinden im Schwalm-Eder-Kreis
WappenSchwalmEderKreis.jpg

Bad Zwesten | Borken | Edermünde | Felsberg | Frielendorf | Fritzlar | Gilserberg | Gudensberg | Guxhagen | Homberg | Jesberg | Knüllwald | Körle | Malsfeld | Melsungen | Morschen | Neuental | Neukirchen | Niedenstein | Oberaula | Ottrau | Schrecksbach | Schwalmstadt | Schwarzenborn | Spangenberg | Wabern | Willingshausen