Netzwerk Industriekultur Nordhessen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Standorte)
(Standorte)
Zeile 11: Zeile 11:
 
* [[Bergbau und Naturlehrpfad Silbersee]] in [[Frielendorf]]
 
* [[Bergbau und Naturlehrpfad Silbersee]] in [[Frielendorf]]
 
* [[Werra-Kalibergbaumuseum Heringen|Werra-Kalibergbaumuseum]] in [[Heringen]]  
 
* [[Werra-Kalibergbaumuseum Heringen|Werra-Kalibergbaumuseum]] in [[Heringen]]  
* [[Wasserkraftwerk Harnrode|Wasserkraftwerk]] in [[Philippsthal]] - [[Harnrode]]
 
 
* [[Glas- und Keramikmuseum Großalmerode|Glas- und Keramikmuseum]] in [[Großalmerode]]  
 
* [[Glas- und Keramikmuseum Großalmerode|Glas- und Keramikmuseum]] in [[Großalmerode]]  
 
* [[Glasmuseum Immenhausen|Glasmuseum]] in [[Immenhausen]]
 
* [[Glasmuseum Immenhausen|Glasmuseum]] in [[Immenhausen]]

Version vom 11. Oktober 2008, 23:37 Uhr

Das Netzwerk Industriekultur Nordhessen (nino) verfolgt das Ziel, die Industriekultur in Nordhessen erfahrbar und erlebbar zu machen. An markanten Standorten der Technik- und Industriekultur erfahren Besucher beispielsweise, dass Denis Papin bereits im Jahre 1699 in Reinhardshagen - Veckerhagen den ersten Dampfkessel der Welt goss oder was es mit der Kanonenbahn auf sich, die auch in zahlreichen nordhessischen Orten Station machte.

Die Darstellung beginnt bereits mit der vorindustrielle Produktion zur Zeit von Philipp I. (etwa Messinghütte in Oberkaufungen oder Braunkohlenabbau am Meißner) oder von Landgraf Karl (u. a. Landgraf-Carl-Kanal, Eisenhütte in Veckerhagen, Messinghof Kassel, Gießhaus Kassel), beschreibt die Industriealisierung in Nordhessen ab 1866 und die Entwicklung ab dem 1. Weltkrieg.

Standorte

Zu den Standorten gehören etwa:

Zum Thema „Bodenschätze und deren Barbeitung“:

Zum Thema „Wasser und Energie“

Zum Thema „Alltag und Alltagsprodukte“:

siehe auch

Weblinks und Literatur