Maximilian von Hessen-Kassel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maximilian von Hessen - Kassel (* 28.05.1689, + 8.05.1753) war ein Sohn von Landgraf Karl und dessen Ehefrau Maria Amelia.

Leben und Wirken

Der spätere Feldmarschall heiratete am 28.11.1720 Friederike Charlotte von Hessen-Darmstadt, Tochter des Landgrafen Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt (*1698).

Von seinem Vater erhielt er 1723 die Herrschaft Jesberg. Hier entstand Schloss Jesberg und für seine Töchter der Prinzessingarten Jesberg.

Zu der vor allem kriegerisch geprägten Karriere von Maximilian gehörte, dass er bereits mit 22 Jahren zwei hessische Regimenter befehligte. Unter den habsburgischen Kaisern Karl VI. und später Maria Theresia legte er eine steile militärische Karriere hin. Dass von seinen Schöpfungen in Jesberg nur noch Reste vorhanden sind, liegt nicht nur daran, dass der Prinz am Ende seines Lebens pleite war und keine männlichen Nachkommen hatte, sondern auch daran, dass spätere Zeiten nicht die Mittel, aber auch nicht das Verständnis für deren Erhaltung hatten. So wurde die Trasse der Bundesstraße 3 ausgerechnet mitten durch den historischen Park des Prinzen gelegt.

Nachkommen

Zu den Nachkommen von Maximilian und seiner Ehefrau gehörten:

  • Karl (* 1721)
  • Friederike (* 31.10.1722 - 1787), heiratete 1752 Friedrich August I., Herzog von Oldenburg
  • Charlotte (11.2.1725 – 1782), war später Stiftsdame im Stift Herford
  • Maria (* 1726)
  • Wilhelmine (* 25.2.1726 - 1808), heiratete Heinrich, Prinz von Preussen
  • Elisabeth Sophie Luise (* 1730)
  • Karoline (10.5.1732 – 1759), heiratete 1753 Fürst Friedrich August von Anhalt-Zerbst

siehe auch

Weblinks