Margarete Riemschneider: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Rückkehr ans Staatstheater: Margarete Riemschneider im Jahr 1951. Margarete Riemschneider war eine Kasse…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 10. April 2018, 16:58 Uhr

Rückkehr ans Staatstheater: Margarete Riemschneider im Jahr 1951.

Margarete Riemschneider war eine Kasseler Opernsängerin. Geboren wurde sie am 23. Januar 1917, gestorben ist sie am 16. Juli 2011 im Alter von 94 Jahren. Ihr Leben begann und endete in Kassel.

Lebensmotto

Im Herbst ihres Lebens hatte Riemschneider sich zum Lebensinhalt gemacht, vor allem jungen Menschen, zu helfen, Wünsche zu erfüllen. „Jeder, der mehr Geld hat, als er selber braucht, sollte denen etwas davon abgeben, die zu wenig haben. Dann geht es uns allen besser“, lautete ihr Motto.[1]


Leben

Riemschneider stammte aus einer Handwerkerfamilie. Bereits im Alter von fünf Jahren stand das talentierte Gretchen das erste Mal als Tänzerin auf der Bühne des Kasseler Staatstheaters und trug mit seiner Gage mit zum Lebensunterhalt der Familie bei.

Sängerin und Tänzerin

Margarete Riemschneider

Mit 16 Jahren hatte die Sängerin einen festen Vertrag am Kasseler Theater bereits in der Tasche, doch die politische Einstellung ihres Elternhauses wurde zum Fallstrick: Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde sie entlassen, ihr Vater kam für vier Jahre ins Konzentrationslager.

Doch Riemschneider ließ sich nicht unterkriegen. Dank ihres Durchhaltevermögens, Fleißes und viel Talents kehrte sie zurück. Intendant Edgar Klisch holte sie Anfang der 1950er-Jahre zurück ans Staatstheater, wo sie fortan als Sängerin und Tänzerin agierte.

Soziales Engagement

2003 gründete sie die nach ihr benannte Margarete-Riemschneider-Stiftung, mit der die soziale Arbeit in der Bahnhofsmission des Diakonisches Werkes, die Tagesaufenthaltsstätte Panama des Vereins Soziale Hilfe und das Seniorenzentrum Renthof der Sozialgruppe Kassel begünstigt werden. 2008 ließ die ehemalige Opernsängerin und Tänzerin die zweite Stiftung Kinder-Kunst-Förderung für talentierte junge Musiker, Sänger und Tänzer folgen.

Quellen und Links

  1. Aus HNA.de vom 17. Juli 2011: Kasseler Opernsängerin Margarete Riemenschneider starb mit 94 Jahren