Mardorf: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
(Geschichte)
Zeile 9: Zeile 9:
 
(''Stand: 2008)''
 
(''Stand: 2008)''
  
Mardorf feierte im Jahr 2007 sein 1225-jähriges Bestehen! Der mächtige gotische Wehrturm der Kirche mit Fresken aus dem 14. Jahrhundert erinnert an diese lange Siedlungsgeschichte. Die Kirche selbst wurde während des [[Barock]] umgestaltet.
+
Mardorf feierte im Jahr 2007 sein 1225-jähriges Bestehen! Die Kirche des Orts  mit Fresken aus dem 14. Jahrhundert im Wehrturm erinnert an diese lange Siedlungsgeschichte. Die Kirche selbst wurde während des [[Barock]]s umgestaltet.
  
 
Früher gab es in Mardorf eine Braunkohlegrube, die inzwischen stillgelegt wurde.
 
Früher gab es in Mardorf eine Braunkohlegrube, die inzwischen stillgelegt wurde.

Version vom 31. Januar 2009, 18:03 Uhr

Evangelische Kirche von Mardorf

Mardorf ist der älteste Stadtteil der Stadt Homberg (Efze) im Schwalm-Eder-Kreis und hat etwa 500 Einwohner.

Geschichte

Alter/Jahre: 1226
Einwohner: 515
Fläche/Hektar: 454
Vereine: 3
(Stand: 2008)

Mardorf feierte im Jahr 2007 sein 1225-jähriges Bestehen! Die Kirche des Orts mit Fresken aus dem 14. Jahrhundert im Wehrturm erinnert an diese lange Siedlungsgeschichte. Die Kirche selbst wurde während des Barocks umgestaltet.

Früher gab es in Mardorf eine Braunkohlegrube, die inzwischen stillgelegt wurde.

Weblink


Stadtteile der Stadt Homberg
WappenHomberg.jpg

Allmuthshausen | Berge | Caßdorf | Dickershausen | Holzhausen | Homberg | Hombergshausen | Hülsa | Lembach | Lengemannsau | Lützelwig | Mardorf | Mörshausen | Mühlhausen | Relbehausen | Rodemann | Roppershain | Rückersfeld | Sondheim | Steindorf | Waßmuthshausen | Welferode | Wernswig