Manfred Schneckenburger: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
 
(7 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Manfred Schneckenburger (Jahrgang 1938) ist ein deutscher Kunsthistoriker, Hochschullehrer und künstlerischer Leiter von internationalen Kunstausstellungen. Er war der einzige, der die [[documenta]] in [[Kassel]] zweimal geleitet hat.<ref>[http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Schneckenburger Wikipedia-Eintrag zu Manfred Schneckenburger]</ref>
+
[[Datei:Schneckenburger.jpg|thumb|right|280px|Manfred Schneckenburger]]
 +
Manfred Schneckenburger
 +
 
 +
geb.am 1.12. [[1938]] in Stuttgart,
 +
gest.am 3.12. 2019 in Köln
 +
 
 +
war ein deutscher Kunsthistoriker, Hochschullehrer und künstlerischer Leiter von internationalen Kunstausstellungen. Er war der einzige, der die [[documenta]] in [[Kassel]] zweimal geleitet hat.<ref>[http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Schneckenburger Wikipedia-Eintrag zu Manfred Schneckenburger]</ref>
 +
 
 +
== Werdegang ==
 +
 
 +
* Künstlerischer Leiter documenta Kassel 1977 und 1987
 +
 
 +
* Künstlerischer Leiter Triennale Kleinplastik Fellbach, [[1986]]
 +
 
 +
* Professur an der [[Universität Kassel]]
 +
 
 +
* Professur und Rektor Kunstakademie Münster (Kunst und Öffentlichkeit)
 +
 
 +
== Schneckenburger und die documenta ==
  
 
Manfred Schneckenburger musste zwei Mal den Verantwortlichen der documenta aus der Verlegenheit helfen. Ihm wurde die Leitung der Ausstellungen von [[1977]] und [[1987]] übertragen, nachdem andere im Streit aufgegeben hatten. Die [[documenta 6]] (1977) setzte Maßstäbe, indem sie der Fotografie als Kunst und dem Video gleichberechtigte Plätze sicherte. Unvergesslich sind wohl auch die Skulpturen im Park geblieben.
 
Manfred Schneckenburger musste zwei Mal den Verantwortlichen der documenta aus der Verlegenheit helfen. Ihm wurde die Leitung der Ausstellungen von [[1977]] und [[1987]] übertragen, nachdem andere im Streit aufgegeben hatten. Die [[documenta 6]] (1977) setzte Maßstäbe, indem sie der Fotografie als Kunst und dem Video gleichberechtigte Plätze sicherte. Unvergesslich sind wohl auch die Skulpturen im Park geblieben.
Zeile 31: Zeile 49:
  
 
== Weblinks und Quellen ==
 
== Weblinks und Quellen ==
 +
* [http://www.kunstaspekte.de/index.php?k=7428&action=webpages Manfred Schneckenburger auf kunstaspekte.de]
 
<references/>
 
<references/>
  
 
{{SORTIERUNG:Schneckenburger, Manfred}}
 
{{SORTIERUNG:Schneckenburger, Manfred}}
 
[[Kategorie:Documenta]][[Kategorie:Stadt Kassel/Person]]
 
[[Kategorie:Documenta]][[Kategorie:Stadt Kassel/Person]]

Aktuelle Version vom 28. Juni 2021, 21:41 Uhr

Manfred Schneckenburger

Manfred Schneckenburger

geb.am 1.12. 1938 in Stuttgart, gest.am 3.12. 2019 in Köln

war ein deutscher Kunsthistoriker, Hochschullehrer und künstlerischer Leiter von internationalen Kunstausstellungen. Er war der einzige, der die documenta in Kassel zweimal geleitet hat.[1]

Werdegang

  • Künstlerischer Leiter documenta Kassel 1977 und 1987
  • Künstlerischer Leiter Triennale Kleinplastik Fellbach, 1986
  • Professur und Rektor Kunstakademie Münster (Kunst und Öffentlichkeit)

Schneckenburger und die documenta

Manfred Schneckenburger musste zwei Mal den Verantwortlichen der documenta aus der Verlegenheit helfen. Ihm wurde die Leitung der Ausstellungen von 1977 und 1987 übertragen, nachdem andere im Streit aufgegeben hatten. Die documenta 6 (1977) setzte Maßstäbe, indem sie der Fotografie als Kunst und dem Video gleichberechtigte Plätze sicherte. Unvergesslich sind wohl auch die Skulpturen im Park geblieben.

documenta 1 bis 12 Leiter - Künstler - Exponate - Besucherzahl

| Führung durch die documenta 1955 | documenta 1 | 1955 | Arnold Bode | 148 | 670 | 130 000 | | | Führung durch die II. documenta (1959) | documenta 2 | 1959 | Arnold Bode, Werner Haftmann | 392 | 1770 | 134 000 | | | Führung durch die documenta III (1964) | documenta 3 | 1964 | Arnold Bode, Werner Haftmann | 280 | 1450 | 200 000 | | | Führung durch die 4. documenta (1968) | documenta 4 | 1968 | 24-köpfiger documenta-Rat | 150 | 1000 | 220 000 | | | Führung durch die documenta 5 (1972) | documenta 5 | 1972 | Harald Szeemann | 218 | 820 | 228 621 | | | Führung durch die documenta 6 (1977) | documenta 6 | 1977 | Manfred Schneckenburger | 622 | 2700 | 343 410 | | | Führung durch die documenta 7 (1982) | documenta 7 | 1982 | Rudi Fuchs | 182 | 1000 | 378 691 | | | Führung durch die documenta 8 (1987) | documenta 8 | 1987 | Manfred Schneckenburger | 150 | 600 | 474 417 | | | Führung durch die Documenta IX (1992) | documenta 9 | 1992 | Jan Hoet | 189 | 1000 | 603 456 | | | Führung durch die documenta X (1997) | documenta 10 | 1997 |Catherine David | 120 | 700 | 628 776 | | | Führung durch die Documenta11 (2002) | documenta 11 | 2002 | Okwui Enwezor | 118 | 450 | 650 924 | | | Führung durch die documenta 12 (2007) | documenta 12 | 2007 | Roger M. Buergel


Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Manfred Schneckenburger