Malerkolonie Willingshausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 18: Zeile 18:
 
[[Kategorie:Nordhessen]]
 
[[Kategorie:Nordhessen]]
 
[[Kategorie:Schwalm-Eder]]
 
[[Kategorie:Schwalm-Eder]]
[[Kategorie:Schwalm-Eder-Kreis]]
+
[[Kategorie:Willingshausen]]
 
[[Kategorie:Geschichte]]
 
[[Kategorie:Geschichte]]
 
[[Kategorie:Kunst und Kultur]]
 
[[Kategorie:Kunst und Kultur]]
 
[[Kategorie:Tourismus und Freizeit]]
 
[[Kategorie:Tourismus und Freizeit]]

Version vom 28. Januar 2009, 23:14 Uhr

Die Malerkolonie Willingshausen ist die älteste Künstlervereinigung in Europa und wurde 1830 gegründet.

Begonnen haben soll alles im Schloss der Familie von Schwertzell. Immerhin war der Gründer Gerhardt von Reutern aus dem Baltikum ein ferner Verwandter der Schwertzells .

Zur Künstlervereinigung gehörten im Laufe der Jahre etwa der bekannte hessische Maler Carl Bantzer oder die Künstler Friedrich Wilhelm Bogler, Jakob Fürchtegott Dielmann, Ludwig Emil Grimm (jüngster Bruder der Märchen sammelnden Brüder Grimm), Heinrich Giebel, Hans von Volkmann, Wilhelm Thielmann und viele andere.

Künstlerischer Mittelpunkt in Willinghausen ist heute das "Gerhardt von Reutern - Haus", das nach dem Gründer der Kolonie benannt wurde. Im Museum "Malerstübchen" wird an ein Stück Kunstgeschichte des 19. und 2o. Jahrhunderts vor Ort erinnert.

Berühmt ist die Zimmertür des Malerstübchens, auf der in den Jahren 1865 bis 1894 viele der Willingshäuser Künstler einzelne Szenen festgehalten haben.

Weblinks