Lehrende im grünen Rock III.

Aus Regiowiki
Version vom 22. Januar 2012, 20:49 Uhr von Hasso (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berühmte Mündener

Lehrende im grünen Rock (III)

Professor Dr. Julius Oelkers

Wer Bäume sät und erntet, muss in langen Zeitabschnitten denken. So ist das Wirken der Professoren und Lehrenden Forstschule, Forstakademie sowie Forstlicher Hochschule und Fakultät der Georgia Augusta in Münden heute noch sichtbar. Professor Dr. Julius Oelkers leitete das Institut für Waldbau von 1922 bis 1948. Eine Straße in Münden trägt seinen Namen.

Professor Dr. Hans Freiherr von Schweppenburg war Professor für Zoologie und Ornithologie an der Hochschule. Über 100 vogelkundliche Veröffentlichungen stammen aus seiner Feder. Professor Dr. Hans Mayer-Wegelin galt als zupackend und praxisnah. Seine Spur im Wald war die Wertästung: Man entfernt die Äste am Stamm junger Bäume, um wertvolleres Holz zu gewinnen.

Die Verlegung der Forstlichen Fakultät von Münden nach Göttingen hatte Ministerialdirektor Professor Dr. hc. Heinrich Eberts vorangetieben - gegen den Protest der Studenten. Er hatte jedoch auch Kahlschläge verboten, selbst zu Kriegszeiten.

Die Forstgenetik begründete Landforstmeister Richard Kleinschmit. Seine Abteilung arbeitete in Escherode und zog Studenten und Experten aus der ganzen Welt an. Er war es auch, der anregte, einen Naturpark zu gründen.