Landwehrhagen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(Geschichte)
 
(12 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Bild:Wiki192.jpg|right|thumb|500px|Wandertipp]]
 
[[Bild:Wiki192.jpg|right|thumb|500px|Wandertipp]]
 
'''Landwehrhagen''' ist ein Ortsteil der Gemeinde [[Staufenberg/ Nds.]] im [[Landkreis Göttingen]].
 
'''Landwehrhagen''' ist ein Ortsteil der Gemeinde [[Staufenberg/ Nds.]] im [[Landkreis Göttingen]].
 +
 +
== Geografie ==
 +
Das ehemalige Fuhrmann- und Bauerndorf liegt im südlichen [[Niedersachsen]] auf einer Hochfläche an der alten Landstraße zwischen [[Hann. Münden]] und [[Kassel]].
 +
 +
== Geschichte ==
 +
Zahlreiche Hügelgräber zeugen von einer langen Siedlungsgeschichte, offenbar schon in der Zeit um 1500 vor der Zeitenwende.
 +
 +
Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort in einer Urkunde von [[Herzog Ernst von Braunschweig-Göttingen|Herzog Ernst (des Jüngeren)]] vom 16. Januar 1356, als der [[Kirche St. Peter in Landwehrhagen]] wieder die Fähre in [[Spiekershausen]] überlassen wurde.
 +
 +
Im Zuge der Gebietsreform im Jahre 1973 erfolgte der Zusammenschluss der Gemeinden Benterode, Escherode, Landwehrhagen, Lutterberg, Nienhagen, Sichelnstein, Speele, Spiekershausen, Uschlag und Dahlheim zur Großgemeinde [[Staufenberg/ Nds.|Staufenberg]]. Der Name wurde in Anlehnung an den ''Kleinen Staufenberg'' und den ''Großen Staufenberg'' bei [[Lutterberg]] gewählt.
 +
 +
== Kirchen ==
 +
* [[St. Judas Thaddäus - Landwehrhagen|St. Judas Thaddäus]] - kath. Kirche in Landwehrhagen
 +
* [[St. Petrus Kirche - Landwehrhagen|St. Petrus Kirche]] - ev. Kirche in Landwehrhagen
  
 
== Sehenswürdigkeiten ==
 
== Sehenswürdigkeiten ==
* Burgruine Sichelnstein
+
* [[Burgruine Sichelnstein]]
 +
 
 +
== Vereine ==
 +
* [[HSC Landwehrhagen]]
  
 
== Wandern ==
 
== Wandern ==
Zeile 9: Zeile 26:
 
   
 
   
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
* [http://www.staufenberg-nds.de  Website der Gemeinde]
+
* [http://www.landwehrhagen-ortsrat.de/ www.landwehrhagen-ortsrat.de]
 +
* [http://www.staufenberg-nds.de  Website der Gemeinde Staufenberg]
 
* [http://citywerk.landkreisgoettingen.de/magazin/magazin.php?topmenu=6&menuid=29&page=1 Landkreis Göttingen]
 
* [http://citywerk.landkreisgoettingen.de/magazin/magazin.php?topmenu=6&menuid=29&page=1 Landkreis Göttingen]
  

Aktuelle Version vom 28. November 2010, 02:03 Uhr

Wandertipp

Landwehrhagen ist ein Ortsteil der Gemeinde Staufenberg/ Nds. im Landkreis Göttingen.

Geografie

Das ehemalige Fuhrmann- und Bauerndorf liegt im südlichen Niedersachsen auf einer Hochfläche an der alten Landstraße zwischen Hann. Münden und Kassel.

Geschichte

Zahlreiche Hügelgräber zeugen von einer langen Siedlungsgeschichte, offenbar schon in der Zeit um 1500 vor der Zeitenwende.

Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort in einer Urkunde von Herzog Ernst (des Jüngeren) vom 16. Januar 1356, als der Kirche St. Peter in Landwehrhagen wieder die Fähre in Spiekershausen überlassen wurde.

Im Zuge der Gebietsreform im Jahre 1973 erfolgte der Zusammenschluss der Gemeinden Benterode, Escherode, Landwehrhagen, Lutterberg, Nienhagen, Sichelnstein, Speele, Spiekershausen, Uschlag und Dahlheim zur Großgemeinde Staufenberg. Der Name wurde in Anlehnung an den Kleinen Staufenberg und den Großen Staufenberg bei Lutterberg gewählt.

Kirchen

Sehenswürdigkeiten

Vereine

Wandern

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Göttingen
Wappen Landkreis Goettingen.png

Adelebsen | Bovenden | Samtgemeinde Dransfeld | Duderstadt | Friedland | Samtgemeinde Gieboldehausen | Gleichen | Göttingen | Hann. Münden | Samtgemeinde Radolfshausen | Rosdorf | Staufenberg/ Nds.