Kulturscheune Breuna: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 7: Zeile 7:
 
Für den Betrieb der Kulturscheune zeichnet der Breunaer Tränkenfestverein verantwortlich, zu dessen Zielen etwa die Pflege des dörflichen Charakters oder des kulturellen Guts in Breuna gehören, nicht zuletzt aber auch die Pflege des Sprachguts (Breunaer Platt).
 
Für den Betrieb der Kulturscheune zeichnet der Breunaer Tränkenfestverein verantwortlich, zu dessen Zielen etwa die Pflege des dörflichen Charakters oder des kulturellen Guts in Breuna gehören, nicht zuletzt aber auch die Pflege des Sprachguts (Breunaer Platt).
  
Sehenswert sind in der Kulturscheune die Darstellung des Märchens „Sterntaler" und ein Holzrelief des berühmten Breunaer Pfarrer und Astronomen [[Matthias Weete]] (1651-1739).
+
In der Kulturscheune sind die ''Sterntaler'' zu sehen – eine Skulptur des Österreicher Künstlers Prof. Robert Colnago, der die Decke der Kulturscheune mit einem Sternenhimmel geschmückt hat.
 +
 
 +
Ebenfalls sehenswert ist ein Holzrelief des berühmten Breunaer Pfarrer und Astronomen [[Matthias Weete]] (1651-1739).
  
 
== siehe auch ==
 
== siehe auch ==

Version vom 13. November 2011, 18:46 Uhr

Die Kulturscheune in Breuna - rechtes Fachwerkshaus (mit Tor)

Die Kulturscheune Brenua (An der Kirche 1, direkt neben der evangelischen Kirche) entstand in den Jahren 1995 und 1996 durch den Um- und Ausbau einer alten Scheune im Ortskern von Breuna.

Sie dient als Ort für Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Vereinsfeste oder auch Volkshochschulkurse und andere kulturelle Veranstaltungen.

Für den Betrieb der Kulturscheune zeichnet der Breunaer Tränkenfestverein verantwortlich, zu dessen Zielen etwa die Pflege des dörflichen Charakters oder des kulturellen Guts in Breuna gehören, nicht zuletzt aber auch die Pflege des Sprachguts (Breunaer Platt).

In der Kulturscheune sind die Sterntaler zu sehen – eine Skulptur des Österreicher Künstlers Prof. Robert Colnago, der die Decke der Kulturscheune mit einem Sternenhimmel geschmückt hat.

Ebenfalls sehenswert ist ein Holzrelief des berühmten Breunaer Pfarrer und Astronomen Matthias Weete (1651-1739).

siehe auch

Weblinks