Konrad Schäuffelen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks und Quellen)
(Weblinks und Quellen)
Zeile 22: Zeile 22:
  
  
<references/>
+
* <references/>
 
 
  
 
[[Kategorie: Documenta]] [[Kategorie: Kunst und Kultur]]  [[Kategorie: Documenta/d 6]]
 
[[Kategorie: Documenta]] [[Kategorie: Kunst und Kultur]]  [[Kategorie: Documenta/d 6]]

Version vom 11. Juli 2013, 15:56 Uhr

Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Konrad Balder Schäuffelen ist ein deutscher Künstler (* 16. Juni 1929; † 19. Oktober 2012 ), der an der documenta 6 teilgenommen hat.[1]

Leben

Konrad Schäuffelen war Psychiater, Übersetzer und Autor der Konkreten und Visuellen Poesie. Er studierte in verschiedenen Städten Medizin und Philosophie. Nach längeren Aufenthalten in Rom, Prag und dem Mittleren Osten arbeitete er anschließend an seine Ausbildung als Psychotherapeut in einer eigenen Praxis. Anfang der 1960er-Jahre begann er mit der Initiierung von audiovisuellen Installationen. Aufgrund seiner Arbeiten wurde er 1979 mit dem Schwabinger Kunstpreis in der Kategorie Plastik/Bildhauerei ausgezeichnet.

Ausstellungen

  • 1986: Wunderkammer (kuratiert von Adalgisa Lugli), Biennale von Venedig
  • 1977: documenta 6, Kassel
  • 1969: Mostra di poesia concreta, Biennale von Venedig

Weblinks und Quellen


  • Konrad Schäuffelen auf kunstforum.de