Kloster Kartause Eppenberg

Aus Regiowiki
Version vom 16. Februar 2010, 19:12 Uhr von Henner P. (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Die '''Kartause Eppenberg''' ist eine Klosterruine in der Nähe von Gensungen, einem Ortsteil der Stadt Felsberg, nahe der Staatsdomäne Mittelhof. Nach d...“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kartause Eppenberg ist eine Klosterruine in der Nähe von Gensungen, einem Ortsteil der Stadt Felsberg, nahe der Staatsdomäne Mittelhof. Nach den zuletzt im Kloster Eppenberg lebenden Kartäuser-Mönchen wird das ehemalige Kloster „Kartause“ genannt wird.

Geschichte

Zunächst wurde es um 1217 den Ordensfrauen des Klosters Ahnaberg bei Kassel erlaubt, auf dem Eppenberg, am Hang des Heiligenberges, ein Kloster zu errichten. Erzbischof Siegfried II. von Eppstein von Mainz bestätigte am 3. März 1219 die Klostergründung.

Im Jahre 1988 wurde das Gebiet um die ehemalige Kartause unter Naturschutz gestellt.

Weblinks