Kleiner Herkules: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Kleiner Herkules)
(Quellen / Links)
Zeile 32: Zeile 32:
  
  
[[http://www.kassel-wilhelmshoehe.de|Kassel-Wilhelmshöhe »Chinesisches Dorf« und Villenkolonie Mulang]] von Friedrich Forssman, Kassel
+
[[http://www.kassel-wilhelmshoehe.de |Kassel-Wilhelmshöhe »Chinesisches Dorf« und Villenkolonie Mulang]] von Friedrich Forssman, Kassel
 
[[Kategorie:Stadt Kassel]] [[Kategorie:Bergpark Wilhelmshöhe]]
 
[[Kategorie:Stadt Kassel]] [[Kategorie:Bergpark Wilhelmshöhe]]

Version vom 16. September 2006, 19:11 Uhr

Kleiner Herkules

Der "kleine Herkules" wurde 1696, fünf Jahre vor dem Baubeginn der Kaskadenanlage auf dem Karlsberg errichtet. Landgraf Karl hatte eine Bergspitze ca. 1 km südlich von dem heutigen Herkules für dieses Projekt einer barocken Parkarchitektur mit Wasserspielen ausersehen. Dies lag wahrscheinlich an der Tatsache, dass das alte Jagdschloss Weissenstein aus der uns heute so dominant erscheinenden Achse herausgedreht war und sich somit eine direkte Linie zum Mitteltrakt des Renaissance Schloss ergeben hätte. Der ausgesuchte Bergrücken erwies sich allerdings als sehr steil und auch an einer Wasserversorgung für geplante Wasserkünste haperte es. Also wurde dieses Projekt eingestellt und der [[wpde>Landgraf]] trat im Dezember 1699 seine berühmte Reise, rücklings auf einen Ochsenkarren gebunden, die verschneiten Alpenpässe überwindend, nach Italien an.


Vorlage:Kleiner herkules von w schmelzer.jpg Vorlage:Kleiner herkules.jpg


//Wolfgang Schmelzer 2006/01/14 18:23//

Quellen / Links

[tourist]: Wilhelmshöher Spaziergang und Führung zu den Wasserkünsten


[- eine wissenschaftsgeschichtliche Führung] von Florian Armbruster


[[1]]


[der Stadt Kassel] von Frank-Roland Klaube, Stadtarchivar


[Geschichtliches] von Hans-Joachim Wirth, Kassel


[für hessische Geschichte und Landeskunde e.V. Kassel]


[einer alten Kurfürstenstadt] von Thorsten Söder aus Neckarsulm


[|Kassel-Wilhelmshöhe »Chinesisches Dorf« und Villenkolonie Mulang] von Friedrich Forssman, Kassel