Kirche St. Elisabeth

Aus Regiowiki
Version vom 10. März 2007, 23:21 Uhr von 87.168.221.9 (Diskussion) (Ansprechpartner und Sprechzeiten)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kirche St. Elisabeth (auch Elisabethkirche) geht zurück auf die älteste nach der Reformation errichtete katholische Kirche in Kassel.

Katholisches Gemeindeleben in Kassel

Über 200 Jahre lang gab es nach der Reformation kein katholisches Gemeindeleben in Kassel und in der weiteren Umgebung. Das änderte sich erst, als Landgraf Friedrich II. von Hessen-Kassel zum katholischen Glauben konvertierte und 1777 die Elisabethkirche als Hofkirche vollendet wurde. Über 120 Jahre hinweg war sie die einzige katholische Pfarrkirche der Region.

Die heute nicht mehr erhaltene Kirche wurde am Friedrichsplatz errichtet und wurde der heiligen Elisabeth, ehemals Landgräfin von Hessen und Thüringen (gestorben 1231 in Marburg/ Lahn), geweiht. Die damalige Kirche wurde im Auftrag des Landgrafen Friedrich II. von Hessen in den Jahren 1770–1777 erbaut. Beim Bau der Kirche verwendete Hofbaumeister Simon du Ry das Motiv eines Zentralraumes auf kreisrundem Grundriß, den er mit einem rechteckigen Bauteil kombinierte. Der Kasseler Hofmusikers Christian Kalkbrenner (1755-1806) komponierte eigens für die Elisabethkirche eine Messe.

Nach der Zerstörung dieser Kirche im Zweiten Weltkrieg wurde am Friedrichsplatz in Kassel eine neue Kirche errichtet, die wiederum der heiligen Elisabeth geweiht wurde. Die heutige Elisabethkirche wurde in den Jahren 1959/ 60 nach den Plänen des Architekten Armin Dietrich aus München erbaut.

Ansprechpartner und Sprechzeiten

  • Katholische Kirchengemeinde St. Elisabeth
  • Friedrichsplatz 13
  • 34117 Kassel
  • Telefon: 0561.16746
  • Telefax: 0561.76 69 724
  • eMail: St-Elisabeth-Kassel@t-online.de
  • Pfarrer Peter Bulowski
  • Kaplan Manuel Neumann
  • Diakon Peter Kracheletz
  • Pfarrbüro
  • Sekretärin: Gisela Leitschuh
  • Mi. und Fr. 9.00-12.00 Uhr

siehe auch

Weblink