Kirche Gembeck

Aus Regiowiki
Version vom 15. Juli 2014, 00:01 Uhr von Wogner (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erstmals wurde die Kirche in Gembeck im Jahre 1168 urkundlich erwähnt, sie ist jedoch älter. Jedensfalls hatte die Kirche schon im 12. Jahrhundert ihren heutigen Grundriss – nur die Vorhalle ist aus späterer Zeit.

Die Gembecker Kirche wurde einst der Jungfrau Maria geweiht, dem hl. Johannes (dem Evangelisten) sowie den Heiligen Katharina, Antonius und Erasmus.

Der quadratische Grundriss und ein enger Chorbogen, der den Chorbereich vom Kirchenschiff deutlich abtrennt, sind typischen Merkmale romanischer Kirchen im Waldecker Land.

Aus 1457 ist ein Wiederaufbau des Gebäudes belegt, größere bauliche Veränderungen sind dann 1930 erfolgt, wobei die Kirche größere Fenster erhielt un der Eingang nach Westen verlegt wurde.

Mit der Einführung der Reformation in Waldeck wurde auch die Gembecker Kirhe ein evangelisches Gotteshaus.

Seit 1974 gehört die Kirche in Gembeck zum Kirchspiel Vasbeck.

siehe auch

Weblinks