Kaufungen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 20: Zeile 20:
 
| Kfz-Kennzeichen: || KS
 
| Kfz-Kennzeichen: || KS
 
|- style="background: #ffffff;"
 
|- style="background: #ffffff;"
| Adresse der<br />Stadtverwaltung: || Leipziger Str. 463<br />34260 Kaufungen
+
| Adresse der<br />Stadtverwaltung: || Leipziger Str. 463
 
|- style="background: #ffffff;"
 
|- style="background: #ffffff;"
 
| Website: || [http://www.kaufungen.de www.kaufungen.de]
 
| Website: || [http://www.kaufungen.de www.kaufungen.de]
 
|- style="background: #ffffff;"
 
|- style="background: #ffffff;"
| Bürgermeister: || Peter Klein
+
| Bürgermeister: || Peter Klein (parteilos)
 
|}
 
|}
 
'''Kaufungen''' ist eine Gemeinde im [[Landkreis Kassel]] in [[Nordhessen]] mit etwa 13.500 Einwohnern.
 
'''Kaufungen''' ist eine Gemeinde im [[Landkreis Kassel]] in [[Nordhessen]] mit etwa 13.500 Einwohnern.
Zeile 38: Zeile 38:
 
Als „Coufungon“ wurde der Ort im Jahr 1011 erstmals urkundlich erwähnt, vermutlich bestand hier aber schon im 9. Jahrhundert ein Kauf- und Handelsplatz.
 
Als „Coufungon“ wurde der Ort im Jahr 1011 erstmals urkundlich erwähnt, vermutlich bestand hier aber schon im 9. Jahrhundert ein Kauf- und Handelsplatz.
  
Das Ritterliche Stift in [[Oberkaufungen]] ist die älteste Stiftung in Stadt und Landkreis Kassel. Kaiserin Kunigunde hatte das Kloster gestiftet, nachdem sie ein Gelübde abgelegt hatte: bei einem Besuch der ''Kaufunger Pfalz'' war sie erkrankt und rang mit dem Leben. Sollte sie jemals wieder genesen, so gelobte die fromme Frau, so würde sie an dieser Stelle ein Kloster stiften. Bereits ein Jahr später, 1018, wurde mit dem Bau der Klosterkirche begonnen. 1025 ist die Stiftskirche des Heiligen Kreuzes schließlich geweiht worden. Seit der Übergabe des Stiftes an die hessische Ritterschaft im Jahr 1532 pflegt das Ritterschaftliche Stift Kaufungen die religiöse Tradition dieser Stätte.
+
Das Ritterliche Stift in [[Oberkaufungen]] ist die älteste Stiftung in Stadt und Landkreis Kassel. Kaiserin Kunigunde hatte das Kloster gestiftet, nachdem sie ein Gelübde abgelegt hatte: Bei einem Besuch der ''Kaufunger Pfalz'' war sie erkrankt und rang mit dem Leben. Sollte sie jemals wieder genesen, so gelobte die fromme Frau, so würde sie an dieser Stelle ein Kloster stiften. Bereits ein Jahr später, 1018, wurde mit dem Bau der Klosterkirche begonnen. 1025 ist die Stiftskirche des Heiligen Kreuzes schließlich geweiht worden. Seit der Übergabe des Stiftes an die hessische Ritterschaft im Jahr 1532 pflegt das Ritterschaftliche Stift Kaufungen die religiöse Tradition dieser Stätte.
  
Als Stiftung des Kaisers Heinrich II. und seiner Gemahlin Kunigunde wurde sowohl das Kloster der Benediktinerinnen als auch die Stiftskirche zum Heiligen Kreuz, zunächst als dreischiffige Basilika, in den Jahren 1018 - 1025 errichtet. Die Kirche wurde bereits im 13. Jahrhundert in eine Hallenkirche umgestaltet, im 15. Jahrhundert wurde dann die Apsis des Chores errichet. In den Jahren 1969 - 1973 ist diese bedeutende Kirche grundlegend erneuert und umgestaltet worden.
+
Als Stiftung des Kaisers Heinrich II. und seiner Gemahlin Kunigunde wurde sowohl das Kloster der Benediktinerinnen als auch die Stiftskirche zum Heiligen Kreuz, zunächst als dreischiffige Basilika, in den Jahren 1018 bis 1025 errichtet. Die Kirche wurde bereits im 13. Jahrhundert in eine Hallenkirche umgestaltet, im 15. Jahrhundert wurde dann die Apsis des Chores errichet. In den Jahren [[1969]] bis [[1973]] ist diese bedeutende Kirche grundlegend erneuert und umgestaltet worden.
  
 
Das Stiftsareal in [[Oberkaufungen]], insbesondere der Stiftshof neben der Stiftskirche ist im Rahmen des ''Kaufunger Stiftssommers'' alljährlich Schauplatz zahlreicher Open-Air-Veranstaltungen.
 
Das Stiftsareal in [[Oberkaufungen]], insbesondere der Stiftshof neben der Stiftskirche ist im Rahmen des ''Kaufunger Stiftssommers'' alljährlich Schauplatz zahlreicher Open-Air-Veranstaltungen.
  
Im Jahre 1970 schlossen sich die bis dahin selbständigen Gemeinden [[Oberkaufungen]] und [[Niederkaufungen]] zur Großgemeinde Kaufungen zusammen.  
+
Im Jahre [[1970]] schlossen sich die bis dahin selbständigen Gemeinden [[Oberkaufungen]] und [[Niederkaufungen]] zur Großgemeinde Kaufungen zusammen.  
  
Im gleichen Jahr wurde mit der Umwandlung des ehemaligen Braunkohlentagebaugebietes in den Freizeit- und Erholungspark Steinertsee begonnen und in der Folge (1977) auch das Bergwerksmuseum eröffnet. Nachdem der Personenverkehr auf der Bahnlinie Kassel-Waldkappel [[1985]] eingestellt wurde, ist seit dem Jahr 2006 die Gemeinde an das Bahnnetz der [[RegioTram]] angebunden (Lossetalbahn von [[Kassel]] nach [[Hessisch Lichtenau]]).
+
Im gleichen Jahr wurde mit der Umwandlung des ehemaligen Braunkohlentagebaugebietes in den Freizeit- und Erholungspark Steinertsee begonnen und in der Folge ([[1977]]) auch das Bergwerksmuseum eröffnet. Nachdem der Personenverkehr auf der Bahnlinie [[Kassel]]-[[Waldkappel]] [[[[1985]]]] eingestellt wurde, ist seit dem Jahr [[2006]] die Gemeinde an das Bahnnetz der [[RegioTram]] angebunden (Lossetalbahn von [[Kassel]] nach [[Hessisch Lichtenau]]).
  
 
== Sehenswürdigkeiten ==
 
== Sehenswürdigkeiten ==
Zeile 56: Zeile 56:
  
 
== Radwandern ==  
 
== Radwandern ==  
Die Gesamtlänge des [[Lossetalradweges]] beträgt 33 km. Er führt vom Auestadion [[Kassel]] über Kaufungen, [[Helsa]], [[Eschenstruth]], [[Fürstenhagen]] bis nach [[Hessisch Lichtenau]], eine Strecke die mit dem [[Fahrrad]] leicht zu bewältigen ist.
+
Die Gesamtlänge des [[Lossetalradweges]] beträgt 33 km. Er führt vom Auestadion [[Kassel]] über Kaufungen, [[Helsa]], [[Eschenstruth]], [[Fürstenhagen (Hessisch Lichtenau)|Fürstenhagen]] bis nach [[Hessisch Lichtenau]], eine Strecke die mit dem [[Fahrrad]] leicht zu bewältigen ist.
  
 
== Wandertipps ==
 
== Wandertipps ==
Zeile 77: Zeile 77:
 
* [http://regiowiki.hna.de/CDU  CDU Landkreis Kassel]
 
* [http://regiowiki.hna.de/CDU  CDU Landkreis Kassel]
 
* [http://www.spd-landkreis-kassel.de/ortsvereine.htm SPD im Landkreis Kassel]
 
* [http://www.spd-landkreis-kassel.de/ortsvereine.htm SPD im Landkreis Kassel]
 
 
  
  

Version vom 18. November 2007, 15:52 Uhr

Kaufungen
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Kassel
Höhe: 250 m
Fläche: 26,13 qkm
Einwohner: ca. 13.500
Postleitzahl: 34260
Vorwahl: 05605
Kfz-Kennzeichen: KS
Adresse der
Stadtverwaltung:
Leipziger Str. 463
Website: www.kaufungen.de
Bürgermeister: Peter Klein (parteilos)

Kaufungen ist eine Gemeinde im Landkreis Kassel in Nordhessen mit etwa 13.500 Einwohnern.

Ortsteile

Kaufungen entstand durch den Zusammenschluss der ehemals selbständigen Orte Oberkaufungen und Niederkaufungen im Dezember 1970.

Geografie

Das Gemeindegebiet liegt östlich von Kassel im Tal der Losse am Kaufunger Wald und der Söhre.

Geschichte

Vom Sensenstein aus blickt man direkt in den Kasseler Graben nach Kaufungen, der Teil eines riesigen Grabensystems ist. Foto: Jürgen Apel

Als „Coufungon“ wurde der Ort im Jahr 1011 erstmals urkundlich erwähnt, vermutlich bestand hier aber schon im 9. Jahrhundert ein Kauf- und Handelsplatz.

Das Ritterliche Stift in Oberkaufungen ist die älteste Stiftung in Stadt und Landkreis Kassel. Kaiserin Kunigunde hatte das Kloster gestiftet, nachdem sie ein Gelübde abgelegt hatte: Bei einem Besuch der Kaufunger Pfalz war sie erkrankt und rang mit dem Leben. Sollte sie jemals wieder genesen, so gelobte die fromme Frau, so würde sie an dieser Stelle ein Kloster stiften. Bereits ein Jahr später, 1018, wurde mit dem Bau der Klosterkirche begonnen. 1025 ist die Stiftskirche des Heiligen Kreuzes schließlich geweiht worden. Seit der Übergabe des Stiftes an die hessische Ritterschaft im Jahr 1532 pflegt das Ritterschaftliche Stift Kaufungen die religiöse Tradition dieser Stätte.

Als Stiftung des Kaisers Heinrich II. und seiner Gemahlin Kunigunde wurde sowohl das Kloster der Benediktinerinnen als auch die Stiftskirche zum Heiligen Kreuz, zunächst als dreischiffige Basilika, in den Jahren 1018 bis 1025 errichtet. Die Kirche wurde bereits im 13. Jahrhundert in eine Hallenkirche umgestaltet, im 15. Jahrhundert wurde dann die Apsis des Chores errichet. In den Jahren 1969 bis 1973 ist diese bedeutende Kirche grundlegend erneuert und umgestaltet worden.

Das Stiftsareal in Oberkaufungen, insbesondere der Stiftshof neben der Stiftskirche ist im Rahmen des Kaufunger Stiftssommers alljährlich Schauplatz zahlreicher Open-Air-Veranstaltungen.

Im Jahre 1970 schlossen sich die bis dahin selbständigen Gemeinden Oberkaufungen und Niederkaufungen zur Großgemeinde Kaufungen zusammen.

Im gleichen Jahr wurde mit der Umwandlung des ehemaligen Braunkohlentagebaugebietes in den Freizeit- und Erholungspark Steinertsee begonnen und in der Folge (1977) auch das Bergwerksmuseum eröffnet. Nachdem der Personenverkehr auf der Bahnlinie Kassel-Waldkappel [[1985]] eingestellt wurde, ist seit dem Jahr 2006 die Gemeinde an das Bahnnetz der RegioTram angebunden (Lossetalbahn von Kassel nach Hessisch Lichtenau).

Sehenswürdigkeiten

Verkehrsanbindung

Kaufungen liegt an der Eisenbahnstrecke von Kassel über Kaufungen und Helsa nach Hessisch Lichtenau (Lossetalbahn).

Radwandern

Die Gesamtlänge des Lossetalradweges beträgt 33 km. Er führt vom Auestadion Kassel über Kaufungen, Helsa, Eschenstruth, Fürstenhagen bis nach Hessisch Lichtenau, eine Strecke die mit dem Fahrrad leicht zu bewältigen ist.

Wandertipps

Sportvereine

siehe auch

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Kassel
WappenLkKassel.jpg

Ahnatal | Bad Emstal | Bad Karlshafen | Baunatal | Breuna | Calden | Espenau | Fuldabrück | Fuldatal | Grebenstein | Habichtswald | Helsa | Hofgeismar | Immenhausen | Kaufungen | Liebenau | Lohfelden | Naumburg | Nieste | Niestetal | Oberweser | Reinhardshagen | Schauenburg | Söhrewald | Trendelburg | Vellmar | Wahlsburg | Wolfhagen | Zierenberg